Concorde Centurion 860 LI:


Wer sich mit Reisemobilen auskennt, der denkt beim Begriff Luxus an die Spitzenmodelle von Hymer oder Carthago. Doch dies ist nicht ganz richtig. Auf kleinstem Raum drängen sich im oberfränkischen Örtchen Schlüsselfeld gleich drei Marken, die wirklichen Luxus definieren. Neben Phoenix und Morello fertigt hier Concorde im Stadtteil Aschbach.

Concorde Centurion 860 LI

Concorde


Insgesamt 360 Mitarbeiter fertigen hier im Jahr 405 Fahrzeuge, die es in sich haben. Die Preisliste beginnt bei rund 150.000 Euro für den Credo, ganz oben stehen die Riesenmobile der 2012 eingeführten Centurion-Serie. Die Tonnage spielt hier eine ebenso untergeordnete Rolle wie der Preis. Bis zu 12.000 kg wiegen die Giganten, eine Auflastung auf 24 t ist leicht möglich. Als Basisfahrzeug der integrierten Mobile dient der Actros von Mercedes-Benz, der Preis schießt schnell über eine halbe Million Euro. Bisher zumindest. Als Einstiegsmodell in die Spitzenklasse kommt in diesem Jahr der Centurion 860 LI, ein 8,70 m langer 7,5 t, der auf dem Iveco Daily aufbaut. Damit sinkt der Kaufpreis auf ab 350 000 Euro ab.

 

Das Luxusmobil ist 2,40 m breit und 3,66 m hoch, seine Zuladung liegt bei gut 1.200 kg. Fahren dürfen es Inhaber der alten Führerscheinklasse 3 oder der neuen Fahrerlaubnis C1. Wer auf diesem Schwingsitz am Lenkrad Platz nimmt, erlebt Gefühle wie ein Kapitän eines Tankers. Zwei Monitore neben den klassischen Rundinstrumenten liefern Bilder der Umgebungskameras, eine von ihnen ist im Dachspoiler am Heck.

 

Das ist hilfreich, denn trotz der kantigen Aufbauform ist der Überblick über das herkömmliche Spiegelsystem nur eingeschränkt möglich. 210 PS leistet der 3,0-Liter Vierzylinderdiesel, die Wandlerautomatik (5.500 Euro Aufpreis) gibt 470 Nm Drehmomentspitze an die zwillingsbereiften Hinterräder weiter. Das Tempolimit von 80 km/h gilt es zu beachten, und auch das Lkw-Überholverbot bremst den Centurion ein. 90 Liter Diesel passen in den Tank, der Verbrauch liegt bei bis zu 15 Liter auf 100 km.

 

Dass in der kleinen aber feinen Luxusklasse der Reisemobile immer Luft nach oben ist, zeigt die Aufnahme einer neuen Motorisierung für das Spitzenmodell mit dem Mercedes-Benz Actros. Es gibt kein Limit. (ampnet/TX)

Formel 1

Leclerc mit starken Nerven, Sieg mit Beigeschmack.

Fernando Alonso war in der Saison 2010 der letzte Sieger für Ferrari in Monza. Ausgerechnet beim positiv brodelnden Heimspiel mussten die roten Boliden in den letzten Jahren einige harte Niederlagen verbuchen. Doch in...

Prognose