Toyota FT-86 Open Concept:


Mit dem GT86 feierte Toyota im Jahr 2011 die Rückkehr zu sportlichem Fahrspaß, denn allein dafür stand die Kombination aus hochdrehendem kompakten Boxer-Frontmotor und klassischem Hinterradantrieb in einem leichten Sportcoupé. Noch mehr Endorphine setzte jedoch das Toyota FT-86 Open Concept frei, das in Genf im Jahr 2013 gefeiert wurde.

Toyota FT-86 Open Concept

Toyota


Publikum und Presse feierten den eleganten 2+2-Sitzer ausgiebig und trotzdem blieb das Cabrio ein schöner Traum. Allerdings demonstrierte die seriennahe Studie, wie steif und robust die Struktur des agilen GT86 gestaltet war. Heute zählt das FT-86 Open Concept zu den Stars der Toyota Collection, der einzigartigen Sammlung von Toyota Deutschland.

 

Der Toyota FT-86 Open Concept überraschte bei der Premiere nicht nur mit einem mehrlagigen und entsprechend gut isolierten Textilverdeck, sondern zugleich mit genügend Platz im Fond für das zurückgeklappte Stoffdach, das so den reisetauglichen Gepäckraum kaum reduzierte. Vor allem beeinträchtigte das Verdeck nicht die stromlinienförmige, kraftvolle Linie des Sportwagens. Tatsächlich war schon bei der Konstruktion des Toyota GT86 eine mögliche Cabrio-Version berücksichtigt worden.

 

Dadurch erzielten die Entwickler, unter Leitung von Konstrukteur Tetsuya Tada, bei dem 200 PS starken Open Concept sogar ein vergleichbares Leistungsgewicht. Auch der dank des Boxers bereits extrem niedrige Fahrzeugschwerpunkt des GT86 wurde durch das leichte Textilverdeck weiter abgesenkt. Während sich das Stoffdach der Studie in sportivem Marineblau zeigte, kündeten die rein in puristisch-hellem Weiß gehaltene Karosserie und das Interieur von japanischen Vorlieben. Weiß ist die klassische Racing-Farbe fernöstlicher Boliden, diesen Glanz von Siegen vermittelten zudem Goldgelb gestaltete Bodenteppiche und goldfarbene Nähte der Ledersitze. Zugleich spiegelten die verwendeten Materialien und die recht kunstvollen Details den Einfluss renommierter italienischer Designstudios aus Mailand wieder, also jenes Kreativitätszentrums der Alta Moda, dem viele der schönsten Cabriolets ihre Formen verdanken.

 

Leider war der Markt für offene Sportler stark rückläufig als das Toyota Open Concept debütierte. Trotzdem gelang es diesen Sportwagen mit der Typenkennung 86, die Lehre des reinen Fahrvergnügens, die zurück reicht bis zum Pionier aller japanischen Supersportwagen, dem Toyota 2000GT aus dem Jahr 1965, ins 21. Jahrhundert zu übertragen. Aber ist es Zeit, Abschied zu nehmen von dem erfolgreichen Toyota GT86. (TX)

Formel 1

Verstappen siegt dank starker Nerven.

Max Verstappen hat den Großen Preis von Kanada gewonnen. Für den niederländischen Weltmeister war es bereits der 6. Erfolg in dieser noch eher jungen Saison. Während andere Siege spielerisch wirkten, musste sich Max...

Prognose