Audi S8: Chauffeurlimousine zum Selberfahren!


Eine von höchstem Komfort geprägte Luxuslimousine und ein besonders sportliches Angebot in seiner Klasse, dafür soll der neue Audi S8 stehen! Die Messlatte hat Audi selbst sehr hoch positioniert: Schon in der ersten A8-Generation gab es einen S8, der Nachfolger bekam einen V10-Motor und zuletzt wurde ein S8 Plus mit satten 305 km/h Spitze gar angeboten.

Audi S8

Audi


Ein Plus-Modell wird evtl. noch kommen, aktuell gibt es nur einen S8, und der übernimmt mit 571 PS Leistung die Funktion des Spitzenmodells der A8-Baureihe. Denn den weitgehend fertigen W12-Biturbo haben die Ingolstädter dem bundesrepublikanischen Zeitgeist geopfert.

 

Schon optisch wirkt der S8 schärfer als der reguläre A8, passend zu den anderen S-Modellen der Marke. Die breiteren Schweller sollen den Allrad betonen, der Kühlergrill bekommt einen eigenständigen Einsatz, es gibt einen Heckspoiler, 21 Zoll-Räder sind möglich. Innen besitzt der S8 neue Kontursitze mit S-Logo sowie Dekorleisten aus Kohlefaser-Verbundstoff.

 

Herzstück des Audi S8 ist der stark optimierte 4,0-Liter V8, der von zwei im Innen-V liegenden Turboladern mit bis zu 1,8 bar Ladedruck beatmet wird. Aus der Positionierung der Turbos mit kurzen Einlasswegen ergibt sich ein sehr direktes und turbountypisch spontanes Ansprechverhalten, der 8-stufige ZF-Automat schaltet ultra-schnell. Die Maschine gefällt mit schönem, unaufdringlichem V8-Klang, durch Gegenschall wird alles viel leiser. Der S8 regelt übrigens bei 250 km/h ab und es gibt auch gegen Aufpreis keine Vmax-Anhebung. Ein rein deutsches Thema!

 

Dank 48 Volt Mild-Hybridisierung ist der S8 überraschend sparsam, das Bordnetz ist jedoch für das neue Fahrwerk sehr wichtig. Diesem Bereich hat Audi beim S8 das größte Augenmerk gewidmet: Es handelt sich um ein Luftfahrwerk mit elektrischen Stellmotoren; dieses vorausschauende Aktivfahrwerk nutzt eine im Kühlergrill montierte Kamera, um nach vorne zu schauen und die Straße zu bewerten. Es handelt sich um ein wahres Wunderwerk der Technik, für den S8 deutlich anders abgestimmt als im A8. Das Aktivfahrwerk neigt den S8 bei 80 bis 130 km/h um bis 3 Grad in die Kurve, was die Querbeschleunigung um bis zu 0,4 g verringert. Beim Öffnen der Türen hebt sich der Wagen rasch um 50 mm an, um ein viel besseres Aussteigen zu ermöglichen. Je nach Lust kann das Fahrwerk die Karosserie vorne oder hinten absenken bzw. anheben. Dadurch lässt sich das Fahrverhalten der Limousine recht stark beeinflussen. (ampnet/SW)

Formel 1

Bottas mit souveränem Sieg.

Valtteri Bottas hat einen spannenden Großen Preis der Türkei, der unter feuchten Bedingungen ausgetragen wurde, souverän gewonnen. Schon vor dem Rennen setzte leichter Regen ein, welcher auch während der 58 Runden in der...

Prognose