Audi RS Q3 Sportback: Kompakter Kraftprotz!


Während das SUV am Pranger steht, schiebt die Audi Sport GmbH zwei Vertreter der verteufelten Gattung nach, beide auf die max. Leistung getrimmt, mit Fünfzylinder-Motor, der schon schön Sprit benötigt und zu Preisen, für die man gleich drei Kleinwagen kaufen könnte. Die Rede ist vom RS Q3 und vom RS Q3 Sportback. Start ist ab 63.500 Euro.

Audi RS Q3 Sportback

Audi


Ob es eine gute Idee war, zwei fast identische Modelle zu bringen, wird die Zeit zeigen. Denn der Audi RS Q3 Sportback könnte dem regulären Schwestermodell den Rang ablaufen, ist die Coupé-Version doch klar schärfer gestylt, ohne große Unterschiede in der Funktion, Praktikabilität oder Ausstattung. Beide sind als 5-Sitzer konzipiert und bieten bei aller Sportlichkeit viel Alltagstauglichkeit. So lässt sich die Rückbank im RS Q3 um 15 cm, im Sportback um 13 cm verschieben. Der Gepäckraum in beiden Modellen fasst 530 Liter, wobei der mit umgeklappten Lehnen im RS Q3 mit 1.525 Liter nur ein wenig größer als beim Coupé-Modell, mit 1.400 Liter, ist. Auch die 1.500 Euro Aufpreis für die Sportback-Version dürfte bei dem recht hohen Grundpreis eher zu vernachlässigen sein.

 

Dafür steht die Sportback-Karosse mit 1,56 m gute 4,5 cm niedriger als der normale RS Q3 auf den 20 Zoll (optional 21 Zoll) großen Rädern und wirkt mit ihrer nach hinten abfallenden Dachlinie und der tiefer platziert ansteigenden Schulterlinie optisch satter und muskulöser. Das gleiche gilt für die Heckansicht, wo das niedrige Heckfenster, der Dachspoiler und die flacher geneigten D-Säulen den Sportback breiter erscheinen lassen als das Pendant. Den Kühlerschlund hingegen reißen beide auf gleich dramatische Weise auf. Der schwarze Grill, ohne Chromrahmen, in 3D-Wabenstruktur ist tiefer und direkt in den Stoßfänger eingelassen und wird von seitlichen, groß dimensionierten Lufteinlässen gut flankiert. Dazu gesellen sich die RS-Markenzeichen: Boomerang-förmige „Blades“ im Stoßfänger, die flachen Schlitze oberhalb des Kühlergrills, die an den Ur-quattro erinnern sollen, und die um jeweils gut 10 mm ausgestellten Radhäuser. Erstmals verfügt der RS Q3 über eine 2-flutige Abgasanlage mit großen ovalen Endrohren auf beiden Seiten inkl. der Blenden.

 

Zum dynamischen Äußeren passt der Antrieb der neuen Speerspitzen der Q3-Reihe. Audi Sport bleibt hier beim Fünfzylinder-Turbobenziner, für den die Ingolstädter im vergangenen Jahr bereits zum 9. Mal in Folge mit dem „International Engine of the Year Award“ ausgezeichnet wurden. Der 2.5 TFSI schöpft aus unverändert 2.480 ccm gut 17 Prozent mehr Leistung, womit nun 400 PS plus 480 Nm auf den Datenblättern stehen. Damit erledigen beide SUV den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 4,5 Sekunden. Die Spitze ist bei 250 km/h abgeregelt, auf Wunsch auch erst bei 280 km/h. Den Durchschnittsverbrauch gibt Audi mit 8,8 bis 8,9 Litern (202 bis 204 g CO2 pro km) an. Es könnte nur ein Wunsch sein!

 

Über die 7-Gang S-Tronic fließen die Kräfte des Fünfzylinders auf den permanenten Allradantrieb, der die Power frei zwischen seinen Achsen verteilt. Dabei regelt das Fahrdynamiksystem Audi drive select diese Antriebsverteilung und andere Komponenten wie Lenkung, Fahrwerk, S-Tronic, Motorcharakteristik und Sound. Zur Auswahl stehen, immer nach gewählter Ausstattungsvariante, bis zu 6 Modi: comfort, auto, dynamic, efficiency und individual oder alternativ zum Modus individual die zwei neuen RS-Einstellungen RS1 und RS2. Über das MMI kann der Fahrer die zwei RS-Modi individuell anpassen und speichern. Für den schnellen Zugriff genügt ein Druck auf die neue Lenkradtaste „RS-MODE“.

 

Das serienmäßige RS-Sportfahrwerk legt die Karosserie 10 mm tiefer als beim Audi Q3 und Q3 Sportback. Auf Wunsch ist für die neuen RS Q3 auch das RS-Sportfahrwerk plus mit Dämpferregelung DCC (Dynamic Chassis Control) verfügbar. Erstmals bieten die Ingolstädter für dieses Hochleistungs-SUV 21 Zöller in unterschiedlichsten Felgendesigns an...

 

Im Innenraum setzt sich das athletische Design des Exterieurs fort. Die gesamte Cockpitgestaltung ist stark fahrerorientiert, die Bedieneinheit der Klimaanlage, die Mittelkonsole und das MMI-Touchdisplay sind um 10 Grad zum Lenkrad geneigt. Das unten abgeflachte Sportlederlenkrad inkl. neu gestalteter Schaltwippen verfügt über Multifunktionstasten, mit denen der Fahrer die beiden optionalen RS-Modi im Fahrdynamiksystem Audi drive select ansteuern kann. Auf Wunsch erhält der Fahrer das größere „Audi virtual cockpit plus“ mit Schaltblitz-Darstellung, welche den Fahrer beim Erreichen der Drehzahlgrenze zum Hochschalten auffordert. Spezielle RS-Anzeigen informieren über den Reifendruck, Drehmoment, Leistung, Rundenzeit und g-Kräfte (Beschleunigungsmessung).

 

Sportsitze in schwarzem Leder/Alcantara mit RS-Prägung unterstreichen den athletischen Charakter in beiden SUV. Erstmals in der Q3-Familie sind RS-Sportsitze in Feinnappa Leder mit besonderer Wabensteppung und integrierten Kopfstützen erhältlich. Ihre Kontrastnähte sind schwarz glänzend, optional rot oder blau. Dazu kommen spezielle RS-Pakete mit roten oder blauen Akzenten an Lenkradkranz, Gurtbändern, Fußmatten und Schalthebel sowie Beplankung und Türarmauflagen in rotem oder blauem Alcantara. Erstmals kann alles komplett in Schwarz sein. (ampnet/SW)

Formel 1

Verstappen souverän zum Sieg.

Max Verstappen hat ein äußerst taktisches Rennen in Brasilien absolut souverän für sich entschieden. Der Niederländer in der Kombination mit Red Bull und einem starken Honda-Motor war am heutigen Tag einfach nicht zu...

Prognose