Porsche investiert in israelisches Start-up.


Porsche hält jetzt eine Minderheitsbeteiligung am israelischen Start-up „TriEye“, das eine Sensortechnologie für kurzwelliges Infrarot (SWIR) entwickelt hat. Dieses System erhöht die Sicherheit bei Fahrzeugen mit Assistenzsystemen oder autonomen Fahrfunktionen durch verbesserte Sicht bei Dunkelheit oder widrigen Wetterbedingungen.

TriEye

Porsche


Das Halbleiterdesign des Unternehmens nutzt eine Technologie, mit der sich SWIR-HD-Kameras in der Zukunft dann nur noch zu einem Bruchteil ihrer derzeitigen Kosten herstellen lassen.

 

„Wir sehen großes Potenzial in der Sensortechnologie, die die nächste Generation von Fahrerassistenzsystemen und autonomen Funktionen ermöglicht. SWIR kann hier ein entscheidendes Element sein: Es bietet höhere Sicherheit zum wettbewerbsfähigen Preis“, sagt Michael Steiner, Mitglied des Vorstands für Forschung und Entwicklung.

 

Das israelische Start-up wurde bereits im Jahr 2017 von Avi Bakal, Omer Kapach und Uriel Levy gegründet. Die Technologie basiert auf knapp einem Jahrzehnt Forschung. Die Beteiligung von Porsche Ventures ist im Rahmen der Serie A-Finanzierungsrunde definiert. Intel Capital führte die Runde an; auch der israelische Capital-Fonds Grove Ventures, an dem Porsche seit dem Jahr 2017 ebenfalls Anteile hält, hat seine bereits bestehende „TriEye“-Beteiligung erhöht. (ampnet/TX)

Formel 1

Leclerc mit starken Nerven, Sieg mit Beigeschmack.

Fernando Alonso war in der Saison 2010 der letzte Sieger für Ferrari in Monza. Ausgerechnet beim positiv brodelnden Heimspiel mussten die roten Boliden in den letzten Jahren einige harte Niederlagen verbuchen. Doch in...

Prognose