Design-Award für barrierefreien Taxiservice.


Calum Gambrill, Student in London für Produkt- und Industriedesign, ist für sein Konzept Embark mit dem „Ford Design Award“ ausgezeichnet worden. Der Preisträger hat eine Lösung entwickelt, welche behinderten Menschen und Senioren einen absolut erschwinglichen, selbstfahrenden Taxiservice für die Fortbewegung in Städten bietet.

barrierefreier Taxiservice

Ford


Eine neue behördliche Veröffentlichung aus Großbritannien zeigt, dass Erwachsene mit Behinderung insgesamt 26 Prozent weniger Fahrten mit einem Fahrzeug oder gar öffentlichen Verkehrsmitteln unternehmen als Erwachsene ohne Behinderung. Bei Embark handelt es sich um einen barrierefreien und integrativen Taxiservice, der App und eine Flotte von selbstfahrenden E-Fahrzeugen umfasst.

 

Die Nutzer rufen das Taxi via App und steigen über eine Seitentürrampe ein. Das WLAN an Bord ermöglicht es Gästen, während der Fahrt auf das Internet zuzugreifen, um z.B. Musik zu hören. Das Fahrzeug würde auch mit anderen autonomen Fahrzeugen vernetzt, um die effizientesten Strecken zu berechnen und Parkplätze zu finden. Die Zahlung würde pro Kilometer oder über ein monatliches Abo erfolgen.

 

Der Student bekommt 1.000 Britische Pfund und dazu ein 2-monatiges Mentoring von den Designern bei Ford. (ampnet/TX)

Formel 1

McLaren triumphiert in Monza.

Ein folgenschwerer Crash zwischen den WM-Favoriten Lewis Hamilton und Max Verstappen, der beide Piloten aus dem Rennen warf, machte den Weg frei für einen sensationellen Triumph von Daniel Ricciardo beim Großen Preis von...

Prognose