E-Mobilität hat ein großes Problem.


Die E-Mobilität ist dabei, von einer aufstrebenden Technologie zu einer stabilen und zugänglichen Option für eine frühe Mehrheit zu werden. Die Branche könnte eine exponentielle Streuung von E-Autos erfahren, wenn die Haupthindernisse wie hohe Preise und die ungewisse Verfügbarkeit von Ladestationen beseitigt werden, wie eine Studie von EVBox zeigt.

Supercharger

Tesla


Im Vergleich zu vor fast 2 Jahren sind mehr europäische Bürger bereit, ein E-Auto zu kaufen (44 %), und ein Großteil der derzeitigen Fahrer von E-Fahrzeugen (79 %) würde sich wieder für ein E-Auto entscheiden. Und dennoch steht die Branche immer noch vor einigen Herausforderungen, wenn es darum geht, Zweiflern den Umstieg schmackhaft zu machen.

 

Das sind einige der Ergebnisse der diesjährigen Ausgabe des EVBox Mobility Monitors. Der Marktforschungsbericht entstand in Kooperation mit Ipsos und behandelt die Akzeptanz von E-Fahrzeugen. Die Studie stützt sich auf die Antworten von über 4.000 befragten europäischen Bürgern aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und England.

 

In allen Ländern sind die Preise für E-Autos der Hauptgrund, weshalb viele nicht darauf umsteigen (60 %). Im Vergleich zu den Ergebnissen des EVBox Mobility Monitors 2020 ist diese Zahl in Deutschland (von 40 auf 61 %) und den Niederlanden (von 54 auf 66 %) deutlich gestiegen. Der zweithäufigste Grund in Deutschland ist die Ungewissheit, ob und wo eine Ladestation vorhanden ist, wenn sie benötigt wird (52 %). Die Annahme, dass das Laden teurer ist als Tanken, ist weniger verbreitet als früher (25 % im Jahr 2022 zu 39 % im Jahr 2020). Schließlich sind 4 von 10 Europäern der Meinung, dass das Laden von E-Fahrzeugen zu viel Zeit in Anspruch nimmt, in Deutschland sogar bei jedem Zweiten. (TX)

Formel 1

Verstappen siegt dank starker Nerven.

Max Verstappen hat den Großen Preis von Kanada gewonnen. Für den niederländischen Weltmeister war es bereits der 6. Erfolg in dieser noch eher jungen Saison. Während andere Siege spielerisch wirkten, musste sich Max...

Prognose