Vergne siegt und da Costa ist Meister.


Antonio Felix da Costa reichte beim vierten von sechs Rennen in Berlin Tempelhof ein 2. Platz zum vorzeitig gewinn der Formel E-Meisterschaft. Für den portugiesischen DS TECHEETAH-Piloten ist es eine Premiere, für sein Team ist es der Hattrick. In den Jahren 2018 und 2019 konnte Teamkollege Jean-Eric Vergne die Meisterschaft feiern.

Formel E

FIA


Und genau dieser doppelte Ex-Meister dominierte am heutigen Sonntag das Geschehen auf den Betonplatten des ehemaligen Flugfeldes in der deutschen Hauptstadt. Erst konnte der Franzose das Qualifying für sich entscheiden und dann einen mehr oder weniger ungefährdeten Erfolg einfahren. In der Gesamtwertung ist Jean-Eric Vergne damit hinter den neuen Meister Antonio F. da Costa gerutscht.

 

Diese Dominanz spiegelt sich auch bei den Konstrukteuren wieder, DS TECHEETAH konnte die Team-Meisterschaft verteidigen.

 

Neben Jean-Eric Vergne und Antonio F. da Costa auf dem Podium, ein absolut konkurrenzfähiger Sébastien Buemi.

 

Bis zum 13. August stehen noch zwei Rennen in Berlin aus und es geht nur noch um die Vize-Meisterschaft, doch insgesamt 12 Piloten können sich noch Chancen ausrechnen. Und wer sich schon einmal mit einem echten Vollblutrennfahrer unterhalten hat, der weiß, dass selbst solch eine zweitranginge Platzierung im Kampf auf der Strecke zählt. Daher dürften noch spannende Rennen auf die Fans warten… (SW)

  

ePrix von Berlin:

 

  1. (25) Jean-Eric Vergne

DS TECHEETAH

     37 LAPS

  2. (13) Antonio F. da Costa

DS TECHEETAH

  +      0.497

  3. (23) Sébastien Buemi

Nissan e.dams

  +      1.392

  4. (17) Nyck de Vries

Mercedes EQ

  +      3.791

  5. (22) Oliver Rowland

Nissan e.dams

  +      5.018

  6. (11) Lucas di Grassi

Audi Sport ABT Schaeffler

  +      9.805

  7. (20) Mitch Evans

Panasonic Jaguar Racing

  +    14.814

  8. (36) Andre Lotterer

TAG Heuer Porsche

  +    15.755

  9. (94) Alex Lynn

MAHINDRA RACING

  +    21.001

10. (19) Felipe Massa

ROKiT Venturi Racing

  +    22.809

 

Fahrerwertung:

 

  1. (13) Antonio F. da Costa

DS TECHEETAH

  156

  2. (25) Jean-Eric Vergne

DS TECHEETAH

    80

  3. (28) Maximilian Günther

BMW i Andretti Motorsport

    69

  3. (11) Lucas di Grassi

Audi Sport ABT Schaeffler

    69

  5. (23) Sébastien Buemi

Nissan e.dams

    67

  6. (20) Mitch Evans

Panasonic Jaguar Racing

    65

  7. (36) Andre Lotterer

TAG Heuer Porsche

    59

  8. (05) Soffel Vandoorne

Mercedes EQ

    57

  9. (02) Sam Bird

Envision Virgin Racing

    52

10. (27) Alexander Sims

BMW i Andretti Motorsport

    49

11. (22) Oliver Rowland

Nissan e.dams

    44

12. (17) Nyck de Vries

Mercedes EQ

    42

13. (04) Robin Frijns

Envision Virgin Racing

    40

14. (64) Jérôme D‘Ambrosio

MAHINDRA RACING

    19

15. (94) Pascal Wehrlein

MAHINDRA RACING

    14

16. (51) James Calado

Panasonic Jaguar Racing

    10

17. (33) Daniel Abt

NIO 333

      8

18. (19) Felipe Massa

ROKiT Venturi Racing

      3

19. (06) Brandon Hartley

GEOX DRAGON

      2

19. (94) Alex Lynn

MAHINDRA RACING

      2

21. (66) Rene Rast

Audi Sport ABT Schaeffler

      1

22. (07) Nico Müller

GEOX DRAGON

     

22. (03) Oliver Turvey

NIO 333

     

22. (18) Neel Jani

TAG Heuer Porsche

   

22. (06) Sergio Sette Camara

GEOX DRAGON

   

22. (33) Ma Qing Hua

NIO 333

   

 

Teamwertung:

 

  1. DS TECHEETAH

       236

  2. Nissan e.dams

       121

  3. BMW i Andretti Motorsport

       118

  4. Mercedes EQ

         99

  5. Envision Virgin Racing

         92

  6. Audi Sport ABT Schaeffler

         78

  7. Panasonic Jaguar Racing

         75

  8. TAG Heuer Porsche

         59

  9. ROKiT Venturi Racing

         39

10. MAHINDRA RACING

         35

11. GEOX DRAGON

           2

12. NIO 333

          

Formel 1

Mercedes dominiert in Mugello.

Die Scuderia Ferrari hat auf der eigenen Hausstrecke ihren 1.000 Grand Prix in der Formel1 absolviert, gefeiert hat jedoch Mercedes. Die beiden „Silberpfeile“ dominierten das Rennen fast schon spielerisch. Langweilig...

Prognose