Aachener Professoren gehen in die Luft.




Aachen, bisher vor allem für Printen und das internationale Reitturnier bekannt, hat sich in den letzten Jahren zu einem Entwicklungszentrum für innovative Mobilitätslösungen entwickelt. Nach Streetscooter und Ego Life, die an der TH erdacht wurden, gehen die Professoren aktuell in die Luft. In den kommenden Jahren soll das „Silent Air Taxi“ in Serie gehen.

 

Bisher existiert von dem ehrgeizigen Projekt nur ein Modell im Maßstab 1:5, doch in 3 Jahren soll der Probebetrieb beginnen, 2024 ist die Serie geplant. Als Antrieb wählten die Aachener Professoren einen e-hybriden Antrieb, der besonders leise arbeiten soll und der gemeinsam mit MTU Aero Engines zur Serienreife gebracht wird.

 

„Die Zukunft der Luftfahrt ist elektrisch“, so MTU-Vorstand Klaas Wegner bei der Präsentation des Lufttaxis. Recht umfangreiche Maßnahmen zur Schalldämpfung und ein optimiertes Design mit einem Boxwing-Flügel sollen dazu beitragen, dass das „Silent Air Taxi“ seinen Namen zu Recht trägt. Die Energiespeicher sind so ausgelegt, dass diese auch während kurzer Standzeiten vollständig geladen werden können. Nächstes Ziel der Aachener in der Entwicklung ist ein CO2-neutralen Betrieb. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes taktiert Red Bull aus.

Nur eine Woche nach dem desaströsen Abschneiden beim Heimrennen auf dem Hockenheimring konnte Mercedes auf dem Hungaroring wieder einmal aufzeigen, welche Mannschaft es weiterhin zu schlagen gilt. Mit einer gewagten...

Prognose