Autos der Zukunft handeln vorausschauend.


Unvorhersehbare Straßenverhältnisse erfordern max. Aufmerksamkeit vom Autofahrer, trotzdem wird es immer wieder Überraschungen geben, die in Gefahrensituationen führen. Sensorik, digitale Karten, Internet und künstliche Intelligenz können schon heute in Oberklasse-Fahrzeugen und später auch in der Breite Überraschungen verhindern.

eHorizon

Continental


Premium-Automobilhersteller, aber auch die Zulieferer von Bosch bis ZF arbeiten daran. Continental bietet dafür u.a. die Systeme „eHorizon“ und „PreviewESC“ an.

 

„Continental eHorizon“ fungiert als vorausschauender, virtueller Sensor, der mehrere bekannte Technologien direkt vernetzt. Für die Bewertung des Straßenzustands (Road Condition Observer) werden z.B. ESC und Kamerasysteme genutzt, um Straßenverhältnisse einzustufen. Die Daten über den Reibwert sendet der Road Condition Observer permanent in die Continental-Cloud, wo die Reibwertinformationen anderer Fahrzeuge und Wetterdaten wie Temperatur oder Niederschlagsmengen gesammelt werden. Noch in der Cloud verarbeitet der „eHorizon“ die gesammelten Daten der gesamten Fahrzeugflotte, u.a. mit Hilfe künstlicher Intelligenz, was Vorhersagen absichert. Continental nutzt künstliche Intelligenz, um die Entstehung von Gefahrensituationen vorherzusagen. Die relevanten Informationen werden zurück an die Fahrzeuge gesendet, die gerade in dem entsprechenden Streckenabschnitt unterwegs sind.

 

Sobald „eHorizon“ seine Daten zur Verfügung stellt, kann „PreviewESC“ die mit der Geschwindigkeit des Fahrzeugs abgleichen und erkennen, ob die Geschwindigkeit für die nächste Kurve zu hoch ist. Dann wird das „PreviewESC“ den Fahrer warnen und gegebenenfalls automatisch ganz leicht einbremsen.

 

Diese vorausschauende Funktionalität ist nicht nur ein weiterer Schritt in Richtung „Vision Zero“. Sie ist eine Voraussetzung für das automatisierte und autonome Fahren der Zukunft. Denn solch fahrende Autos müssen nicht nur den exakten Verlauf der vor ihnen liegenden Straße kennen, sondern auch die Fahrbahngriffigkeit, um dadurch bei allen Bedingungen die jeweils optimale Fahrstrategie auszuwählen zu können. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes taktiert Red Bull aus.

Nur eine Woche nach dem desaströsen Abschneiden beim Heimrennen auf dem Hockenheimring konnte Mercedes auf dem Hungaroring wieder einmal aufzeigen, welche Mannschaft es weiterhin zu schlagen gilt. Mit einer gewagten...

Prognose