Bis Ende 2018 sind 200.000 E-Fahrzeuge unterwegs.




Laut einer Studie von Horváth & Partners könnte noch in diesem Jahr die Marke von 200.000 E-Fahrzeugen auf deutschen Straßen durchbrochen werden. Das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 mindestens eine Million E-Fahrzeuge zuzulassen wird damit wohl erst 2022 erreicht. Ende 2017 waren noch 123.000 zugelassen. Rund 62.000 fuhren rein elektrisch.

 

Dass aus Sicht der Experten von Horváth & Partners die Marke von (nur) 200.000 E-Fahrzeugen in Deutschland im laufenden Jahr durchbrochen werden wird, liegt auf der einen Seite an der Einführung weiterer Plug-in Hybride, welche Verbrennungs- und E-Motoren kombinieren, sowie auch an der Verbesserung bestehender E-Mobile. So gab es z.B. in 2017 eine Reihe von zusätzlichen Ausstattungslinien und „Facelifts“ für sehr viele reine E-Fahrzeuge, die oft mit einer deutlich größeren Batterie und damit einhergehend mit einer höheren Reichweite versehen werden. (ampnet/TX)

Formel 1

Ocon verhindert Verstappen-Sieg.

Nach dem Qualifying sprach für das vorletzte Rennen der Saison 2018 alles nach einem Zweikampf zwischen Mercedes und Ferrari. Mit allen vier Piloten. Die einzige Hoffnung die für ein spannenderes Rennen in Brasilien...

Prognose