Bugatti EB 110:


Campogalliano, Provinz Modena in der Emilia-Romagna. Für echte Fans der Marke Bugatti ein wichtiger Ort. Hier baute der Romano Artioli Ende der 80iger eine der modernsten Automobilfabriken der Welt und zudem den extremsten Supersportwagen seiner Zeit, den Bugatti EB110. Nur 5 Jahre baut der Italiener den Supersportwagen.

Bugatti EB 110

Bugatti


Romano Artioli hatte 1987 in Luxemburg die Holding Bugatti International mit dem Willen gegründet, den besten, schnellsten Supersportwagen der Welt zu bauen. Um einfacher hochqualifizierte Mitarbeiter zu akquirieren, sucht er in der Nähe der Supersportwagen-Marken Italiens nach einem Grundstück, und wird in Campogalliano bei Modena fündig. Als Nachbar von Ferrari, Maserati, De Tomaso und Lamborghini entsteht mit hohem Aufwand auf 240.000 m² die modernste Automanufaktur der Welt.

 

Star-Architekt Giampaolo Benedini entwirft den Firmensitz. Sein Auftrag: Eine Produktionsstätte zu bauen, die schön im Design und zudem auf dem neuesten Stand der Technik ist. Also modern, avantgardistisch und einzigartig wie ein Bugatti. Dabei symbolisiert dieses blaue Gebäude der Entwicklungsabteilung mit dem Bugatti-Emblem und den großen weißen Lüftungsrohren das Herz der Fabrik. Der Architekt entwirft Hallen gar mit Radien an den Ecken. Die Wände leuchten allein im Bugatti-Blau oder in Blütenweiß. Das französische Erbe wird beim Bau und der Einrichtung offensiv gezeigt: Aus dem historischen Werk in Molsheim importiert der Eigner eine antike Holztür, durch die einstmals Ettore Bugatti schritt und integriert sie ins Gebäude. In der Empfangshalle zeugen Originale von Ettore Bugatti und französische Fahnen vom Ursprung, direkt dort parkt ein historischer Type 35. Die Decke des Ausstellungsraumes ist einem Rad des historischen Type 59 nachempfunden.

 

Am 15. September 1990 wird das neue Werk eingeweiht, kein zufälliges Datum. Es wäre der 109. Geburtstag Ettore Bugattis gewesen. Zur Feier fahren 77 Ikonen von Bugatti von Molsheim nach Campogalliano.

 

Ein Jahr später wird erstmals wieder ein Bugatti seit 1956 präsentiert, der Supersportwagen EB110. 3 Autos fahren auf dem Champs-Élysées in Paris, natürlich am 15. September 1991. Das Coupé, eine Sensation: 3,5-Liter V12-Motor, fünf Ventile pro Brennraum, vier Turbolader, Allrad, 6-Gang-Getriebe und eine Leistung bis 610 PS. Das Monocoque besteht aus Karbon. Der EB110 ist damit der modernste Supersportwagen und seinen Wettbewerben sehr viele um Jahre voraus. (ampnet/SW)

Formel 1

Verstappen souverän zum Sieg.

Max Verstappen hat ein äußerst taktisches Rennen in Brasilien absolut souverän für sich entschieden. Der Niederländer in der Kombination mit Red Bull und einem starken Honda-Motor war am heutigen Tag einfach nicht zu...

Prognose