Club startet Petition gegen Dieselfahrverbote.




Der Automobilclub Mobil in Deutschland hat aktuell eine Petition gegen Dieselfahrverbote gestartet. Wie der Verein vorrechnet, gibt es in ganz Deutschland ca. 13 Millionen Diesel, die in die Schadstoffklassen Euro5 und darunter fallen. Diesen drohe „die Verwehrung ihrer Mobilität und persönlichen Freiheit“.

 

In der Petition spricht sich Mobil in Deutschland klar gegen Fahrverbote und für die Anpassung der Grenzwerte aus.

 

Für den Vorstoß führt der Verkehrsclub mehrere Gründe ins Feld. Die Luft in den Städten sei auch laut Umweltbundesamt so gut wie noch nie. Die Fahrverbote beruhten auf willkürlich aufgestellten Messstationen. In Oldenburg seien an einem Tag die höchsten Grenzwerte gemessen, an dem aber keine Autos fuhren, weil ein Marathon in der Stadt stattfand, führt der Verein als Beispiel an. Mobil in Deutschland verweist zudem auch auf einen Grenzwert, der mit 40 Mikrogramm niedriger sei als am Arbeitsplatz (im Innenraum bei: 60 Mikrogramm NOx pro Kubikmeter). In Fabrikhallen seien sogar 950 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft erlaubt, und der Rauch einer Zigarette verursache gar mehr als 200.000 Mikrogramm Stickoxid.

 

Diese Petition ist bereits seit dem 18. November 2018 online und hat inzwischen mehr als 20.000 Unterstützer gefunden. Ziel der Initiatoren ist es, in den nächsten Monaten mindestens 50.000 aktive Unterzeichner zu finden und dann die Petition in den deutschen Bundestag einzureichen. Link: https://openpetition.de/petition/online/bundestag-beschliesse-keine-fahrverbote-in-staedten-oder-autobahnen-anpassung-der-grenzwerte. Hier zählt am Ende jede einzelne Stimme. (ampnet/TX)

Formel 1

Hamilton siegt bei Alonso-Ausstand.

Leider muss man sagen: Mehr oder weniger war das Formel1-Finale in Abu Dhabi ähnlich spektakulär wie die meisten Rennen in der gesamten Saison 2018. Nach der Startphase setzte monotone Langeweile ein, was den Triumph in...

Prognose