Cupra schult über 600 Verkaufsberater rein virtuell.




Seat hat schon früh auf Digitalisierung gesetzt. Das kommt der Firma bei der Schulung der zukünftigen Berater für die Sportmarke Cupra bei den Händlern vor Ort zugute. Über 600 von ihnen, also so genannte Cupra Master, wurden nun in der komplett virtuellen „Cupra e-Garage am Cap Formentor“ mit Hilfe von Virtual Reality auf ihre Tätigkeit vorbereitet.

 

Auf der Kommunikationsplattform können die Nutzer Avatare erstellen und mit anderen Personen per Sprach- und Chat-Funktion interagieren. Die angehenden Markenexperten aus 35 Ländern wurden dabei sogar in Echtzeit im virtuellen Auditorium und in Livekursen mit den Modellen, der Lifestyle-Kollektion und verschiedenen anderen Markeninhalten vertraut gemacht. Zur völligen Digitalisierung dieser Ausbildung wurde z.B. auch eine App erstellt, mit der alle Mitarbeiter interagieren können.

 

Die völlig virtuelle Plattform „Cupra e-Garage“ ist genau dem Felsenkap nachgebildet, nach dem der Cupra Formentor benannt wurde. (ampnet/TX)

Formel 1

Verstappen mit Start-Ziel-Sieg.

Die Formel1-Saison 2020 ist unspektakulär in Abu Dhabi ausgetrudelt, was im Zeichen der anhaltenden Pandemie auch nicht wirklich negativ sein muss. Max Verstappen feierte seinen ersten Sieg in dieser Saison und dann auch...

Prognose