Das Wolfsburger Streichkonzert...


Seit dem Dieselskandal ist in Wolfsburg nichts mehr, wie es einmal war. Es war Ferdinand Piëch gelungen, VW zur Premium-Marke aufzubauen; Modelle wie Golf und Passat setzten Maßstäbe über ihr Segment hinaus, und Spitzenmodelle wie etwa Touareg sowie Phaeton beschämten die deutsche Konkurrenz. Kann VW diesen Anspruch heute noch bedienen?

Polo GTI

Volkswagen


Aus der Oberklasse haben sich die Wolfsburger verabschiedet, doch damit noch nicht genug. Derzeit werden jene VW-Modelle abgesetzt, die für Fahrspaß stehen. So sind die sportlichen Varianten des VW Up! nicht mehr bestellbar. Immerhin: VW sagt, dass der Up! GTI wiederkommen soll. Dabei ist der TSI die bessere Wahl: Kaum langsamer als der GTI, viel günstiger, ohne die aufdringliche künstliche Geräuschkulisse. Aber es steht fest: Der 90 PS TSI wird nicht mehr ins Programm genommen.

 

Gleiches gilt für die handgeschaltete Variante des 200 PS starken Polo GTI. Sie ist sang- und klanglos aus dem Programm gefallen... Bei dem kommenden Golf 8 darf man davon ausgehen, dass es weiterhin GTI- und R-Varianten geben wird. Die vom früheren Entwicklungschef Heinz-Jakob Neußer forcierte 400 PS Variante steht in den Sternen. Doch die Anhänger treibt hier eine Furcht: Ist der Polo GTI evtl. ein böses Omen.

 

Das endlose Hin und Her um den seidenweichen und leistungsstarken VR6-Motor scheint ebenfalls kein gutes Ende zu nehmen. Lange war geplant, die in China angebotene 2,5-Liter Turboversion für Passat und Arteon zu adaptieren. Doch davon ist keine Rede mehr. Die Spitze bei den Ottomotoren markiert weiterhin der 2,0-Liter Vierzylinder-Turbo mit 272 PS, der in der Leistung noch etwas ansteigen dürfte, evtl. sogar in einer Version über satte 300 PS. Und das wäre wohl die gute Nachricht!

 

Schlechte Nachrichten kommen hingegen von der Dieselfront: Der einst stolz angekündigte 280 PS Vierzylinder-Turbodiesel für Passat und für Arteon ist aus den Planungen gestrichen, und dem Vernehmen nach könnte sogar der 240 PS Turbodiesel aus den Preislisten verschwinden. Dann bliebe ein Top-Diesel mit 190 PS übrig, der sich in seinen Daten in keiner Weise von anderen Massenmarken richtig absetzen kann. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes holt Konstrukteurs-WM.

Im Qualifying wurde Mercedes von der überraschende Stärke von Ferrari sichtlich überrascht, im Rennen wurden jedoch die Erkenntnisse aus den Trainings vom Freitag bestätigt. Auf die Distanz waren die „Silberpfeile“, mit...

Prognose