Deutliche Rückgänge für den ÖPNV.




Im Jahr 2021 waren nochmals weniger Fahrgäste im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen unterwegs als im Jahr zuvor. Die Fahrgastzahl sank damit auf den tiefsten Stand seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2004. Laut Statistischem Bundesamt lag sie mit 7,9 Milliarden gut 4,0 Prozent unter dem Wert von 2020 und 34 Prozent unter dem Niveau von 2019.

 

Allerdings ist der Rückgang im Vorjahresvergleich ausschließlich auf das von Lockdown-Maßnahmen und der Einführung der „Homeoffice-Pflicht“ geprägte I. Quartal 2021 zurückzuführen. Danach reisten durchgängig mehr im Bus- und Bahnlinienverkehr als in den Vorjahresquartalen.

 

Anders als im ÖPNV stieg die Fahrgastzahl im Eisenbahn-Fernverkehr im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr dafür leicht an: Mit 85,1 Millionen Personen waren beinah 2,0 Prozent mehr Fahrgäste im Bahnfernverkehr unterwegs als im Jahr 2020, aber noch 45,0 Prozent weniger als im Jahr 2019. Einen besonders starken Rückgang verzeichnete dagegen der Linienverkehr mit Fernbussen: Mit 2,8 Millionen Personen im Jahr 2021 reisten 53,0 Prozent weniger Menschen mit Fernbussen als noch 2020 und sogar 87,0 Prozent weniger als beispielsweise in 2019. (ampnet/TX)