Die 10 Finalisten stehen fest.




Jedes Jahr wird im Frühjahr auf der Automesse in New York das „World Car of The Year” prämiert. Nach der Vorrunde stehen die 10 Finalisten fest. Vertreten sind Fahrzeuge verschiedener Klassen, darunter mit dem Hyundai Nexo ein SUV mit Wasserstoff-Brennstoffzelle, mit dem Audi e-Tron sowie dem Jaguar I-Pace zwei vollelektrische SUV.

 

Dazu noch ein ganz klassischer Geländewagen (Suzuki Jimny) und zwei Sportlimousinen (BMW 3er und Genesis G70). Hinzu kommen der Ford Focus und die Mercedes A-Klasse sowie sogar zwei Modelle von Volvo: S60/V60 sowie XC40.

 

Und jetzt haben die Experten allein das Sagen: Eine Gruppe von über 80 Fachjournalisten gibt in diesen Tagen ganz final die Stimme ab. Auf dem Genfer Autosalon Anfang März werden dann die drei Kandidaten für die Endauswahl bekanntgegeben, in New York steht dann wie immer der Sieger auf der Bühne.

 

Neben den 10 WCOTY-Kandidaten gibt es noch weitere Wettbewerber in den Unterkategorien. So können sich die Audi-Modelle A7 und Q8, der BMW 8er, der Mercedes CLS und der VW Touareg Hoffnung auf das Prädikat „World Luxury Car“ machen. „World Green Car“ können Audi e-Tron, Honda Clarity, Hyundai Nexo, Jaguar I-Pace und auch Kia e-Niro werden. Um den Titel „World Performance Car“ buhlen der Aston Martin Vantage, der BMW M2 Competition, der Hyundai Veloster N und der McLaren 720S sowie der Mercedes AMG GT 53/63. Zur Auswahl für das „World Urban Car“ treten in diesem Jahr Audi A1, Hyundai AH2/Santro, Kia Soul, Seat Arona und schließlich Suzuki Jimny an. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes taktiert Red Bull aus.

Nur eine Woche nach dem desaströsen Abschneiden beim Heimrennen auf dem Hockenheimring konnte Mercedes auf dem Hungaroring wieder einmal aufzeigen, welche Mannschaft es weiterhin zu schlagen gilt. Mit einer gewagten...

Prognose