Diesel büßt an Zuspruch ein.


Der Diesel verliert europaweit an Zustimmung. So würde zum jetzigen Zeitpunkt nur noch rund 1/3 der Autofahrer in Erwägung ziehen, einen Selbstzünder zu kaufen. Den wenigsten Zuspruch erhält der Diesel in den Niederlanden, in Österreich hat der Selbstzünder noch zahlreiche Fans. Das sind Ergebnisse der aktuellen Trendstudie von Autoscout24.

Abgasmessung

Daimler


Für 63 Prozent der Europäer kommt der Kauf eines Diesel nicht mehr in Frage. Stattdessen zeigen sie sich offener für alternative Antriebe: Am beliebtesten ist das Hybridauto. Exakt 50 Prozent würde im Fall eines Pkw-Kaufs entsprechende Modelle in Betracht ziehen. Auf Platz 2 die E-Fahrzeuge, für die sich 42 Prozent interessieren. 41 Prozent ziehen den Kauf eines Benziners in Erwägung. Erst dann folgt der Diesel, welchen noch 37 Prozent als Kaufoption sehen. Gut 19 Prozent würden den Kauf eines Erdgasfahrzeugs erwägen und 18 Prozent eines Wasserstoffautos.

 

Die größten Diesel-Anhänger sitzen der Studie nach in Österreich: Hier würden 56 Prozent bei einem Kauf nach wie vor einen Selbstzünder in Erwägung ziehen. Mit Abstand folgen Spanier und Franzosen, wo 41 bzw. 40 Prozent den Diesel als Option sehen. Deutschland folgt mit 38 Prozent, gefolgt von Belgien (35 %) und Italien (34 %). Am wenigsten Zustimmung erfährt der Diesel in den Niederlanden, wo sich 19 Prozent für die Antriebsart aussprechen. Die Niederländer setzen stark auf den Benziner: Mit 63 Prozent beliebter als in allen anderen Ländern. (ampnet/TX)

Formel 1

Silverstone ist nun „Hamilton-Land“.

1950 fing für die Formel1 alles in Silverstone an und bis einschließlich der Saison 2024 wird die Königsklasse des automobilen Motorsports ca. 70 km von London entfernt gastieren. Also noch genug Gelegenheiten für Lewis...

Prognose