Einmal anders auf den Spuren der Dakar.




3.000 Kilometer Strecke auf den Spuren der berühmten Rallye Dakar, 7 Prüfungen sowie 400 Teams aus der ganzen Welt: Die 11. Auflage des „Panda Raid“ war die bisher größte. Die Abenteuerrallye, ausschließlich für Fiat Panda der Baujahre 2003 und älter, führte von der spanischen Hauptstadt Madrid nach Marrakesch in Marokko.

 

Das eigentliche Abenteuer nach dem Start in Madrid begann in Marokko. Die Karawane der Fiat Panda erreichte über Bel-Frissate, Ksar Maadid, Merzouga, Tazoulait und Tansikht schließlich die Stadt Marrakesch. Die Teilnehmer, viele in Fiat Panda 4x4 mit Vierradantrieb, einige aber auch in Fiat Panda mit Vorderradantrieb, durchquerten dabei Wüsten, welche sogar manchen ausgewachsenen Geländewagen vor Probleme gestellt hätten. Doch einen Fiat Panda hält nur sehr wenig auf.

 

Begleitet wurden die klassischen Fiat Panda vom aktuellen Fiat Panda Cross 4x4. Das aktuelle Modell des kompakten Offroaders diente als Sicherungsfahrzeug und zog so manch einen der Teilnehmer aus dem Dünensand. Auch der Cross 4x4 ist ein Offroader mit den Abmessungen eines italienischen Citywagens, einer um 2,2 cm erhöhten Bodenfreiheit, einem Böschungswinkel von 24 Grad vorne und 34 Grad hinten sowie einem Rampenwinkel von 21 Grad. Der elektronisch kontrollierte 4x4-Antrieb stellt drei Betriebsarten zur Verfügung. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes taktiert Red Bull aus.

Nur eine Woche nach dem desaströsen Abschneiden beim Heimrennen auf dem Hockenheimring konnte Mercedes auf dem Hungaroring wieder einmal aufzeigen, welche Mannschaft es weiterhin zu schlagen gilt. Mit einer gewagten...

Prognose