Elektrische Hoffnung.




Die Landschaft der chinesischen Start-ups, die mit E-Fahrzeugen auf den Markt drängen wollen, ist unübersichtlich geworden: Die aktuellen Absichtserklärungen der Regierung lassen eine Goldgräberstimmung aufkommen. Weitaus überschaubarer ist die Liste der Hersteller, die bereits Substantielles auf die Straße gebracht haben.

 

Das Unternehmen Nio gehört dazu. Beispiel gefällig? Das SUV Nio ES8!

 

Im Gegensatz zum Sportwagen EP9, der einige Rekorde aufgestellt hat, zeichnet sich der ES8 durch eine erheblich konventionellere Form aus. Mit 3,01 m Radstand und gut 5,00 m Länge wirkt es wie ein klassisches SUV; die Proportionen orientieren sich dabei eher an einem Audi Q7 als am Tesla Model X. Die Formensprache fällt reduziert und modern aus; die Scheinwerfer sind extrem schlank ausgeführt und die Rückleuchten erinnern an das Hybrid-Coupé BMW i8. Die Vollaluminiumkarosserie und die Aluminiumstrukturen wurden mit Magna entwickelt.

 

Diese Anmutung setzt sich im 7-sitzigen Innenraum fort. Dort dominieren horizontale Linien und eine recht weit oben angesetzte Mittelkonsole mit einem extrem futuristischen Wählhebel. Vor dem Fahrer, oder besser dem Pilot, sitzen ein digitaler Bildschirm und ein Head-up-Display, die Mittelkonsole wird vom vertikalen Bildschirm dominiert. Der Beifahrersitz lässt sich relativ einfach zum veritablen Lounge-Sessel umfunktionieren.

 

Künstliche Intelligenz wiederum wird durch eine Kugel symbolisiert, die mittig auf der Armaturentafel sitzt und mit Passagieren kommunizieren kann: Das „Nomi“-System sei ein „Begleiter, der dem Fahrer und den Passagieren zuhört, mit ihnen spricht und ihnen hilft“, teilt Nio dazu mit. Überhaupt will der ES8 in Sachen Infotainment sowie Telematik neue Maßstäbe setzen. So arbeitet das ganze Fahrerassistenzsystem mit dem Mobileye Q4-System der aktuell neuesten Generation.

 

Aber vielleicht legt der Fahrer gar keinen so großen Wert auf autonomes Fahren. Denn die Eckdaten versprechen jede Menge Fahrspaß. Die zwei E-Antriebe leisten zusammen eindrucksvolle 644 PS. Damit spurtet das SUV in 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Zum Autobahn-Helden wird der ES8 damit allerdings nicht: Bei 200 km/h dürfte Schluss sein, und dabei handelt es sich noch nicht einmal um die Dauergeschwindigkeit...

 

Kostenpunkt für einen neuen Nio ES8: 57.800 Euro. (ampnet/TX)

Formel 1

Hamilton siegt bei Alonso-Ausstand.

Leider muss man sagen: Mehr oder weniger war das Formel1-Finale in Abu Dhabi ähnlich spektakulär wie die meisten Rennen in der gesamten Saison 2018. Nach der Startphase setzte monotone Langeweile ein, was den Triumph in...

Prognose