Ford Kuga wird über 30 Prozent effizienter.




Ford wird am 25. April mit der dritten Generation des Kuga starten. Das Kompakt-SUV tritt zukünftig mit etwas runderer Karosserie auf, die sich nur ein wenig an der Designlinie des Puma orientiert. Über alle Motoren betrachtet sinken der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen zum Vorgänger um über 30 Prozent.

 

Neben gewichtseinsparenden Maßnahmen sowie einer verbesserten Aerodynamik trägt dazu vor allem die Hybridtechnik bei. Ford wird den Kuga als 48 Volt Mild- und als Plug-in-Hybrid anbieten. Ende des Jahres folgt dann noch ein Vollhybrid. Es wird aber auch weiterhin klassische Benziner und Diesel in der Angebotspalette geben.

 

Der Kuga PHEV beispielsweise kommt auf einen Normverbrauch von 1,2 Litern je 100 km nach dem speziellen Messverfahren für Plug-in-Hybride. Das entspricht einem CO-Ausstoß von 26 g/km. Der 152 PS starke 2,5-Liter Vierzylinder und der 131 PS E-Motor bringen eine Systemleistung von 225 PS. Und die rein elektrische Reichweite des Ford Kuga PHEV beträgt nach WLTP bis zu 56 km.

 

Als Mildhybrid bietet Ford den Kuga Ecoblue Hybrid mit dem 150 PS leistenden Diesel und einem WLTP-Normdurchschnittsverbrauch von unter 4,5 Litern an. Alternativ gibt es zwei weitere Selbstzünder mit 1,5 und 2,0 Litern Hubraum sowie 120 PS bzw. 190 PS. Als Benziner wird der Kuga mit einem 1,5-Liter Dreizylinder erscheinen, welcher wahlweise ebenfalls 120 PS oder jedoch nur 150 PS leistet. (ampnet/TX)

Formel 1

Hamilton mit souveränem Abschluss.

Lewis Hamilton hat das letzte Formel1-Rennen in 2019 gewonnen. Der 6-fache Weltmeister behauptete fast problemlos nach dem Start die Pole vom Vortag und kontrollierte die 55 Runden auf dem Yas Marina Circuit in Abu...

Prognose