„Gelbe Engel“ über 10.000-mal am Tag im Einsatz.


Die Straßenwachtfahrer und die Mobilitätspartner des ADAC haben im vergangenen Jahr Autofahrern bei 3.926.533 Einsätzen geholfen. Damit waren die „Gelben Engel“ pro Tag 10.758-mal unterwegs. Obwohl 2018 das statistisch wärmste Jahr in der meteorologischen Aufzeichnung war, lag die Zahl der Einsätze nahezu auf dem Niveau des Vorjahres.

Gelbe Engel

ADAC


Am meisten Arbeit hatten die insgesamt 1.737 ADAC Pannenhelfer und die Mobilitätspartner am 26. Februar 2018 mit 24.065 Hilfeleistungen, gefolgt vom 28. Februar mit 23.209 Einsätzen.

 

Häufigste Pannenursache war mit 42 Prozent aller Fälle auch 2018 die Autobatterie. Dies ist vor allem dem Durchschnittsalter der zugelassenen Pkw geschuldet, das laut Kraftfahrt-Bundesamt erneut gestiegen ist, auf 9,4 Jahre. Platz 2 belegten Pannen am „Motor/Motormanagement“ (19 %). Dazu zählt der ADAC vor allem Probleme mit Einspritzung, Sensorik oder der Zündung. Mit noch 14 Prozent folgen Pannen bei der Lenkung, Karosserie, Bremsen, Fahrwerk oder dem so genannten Antrieb.

 

Da der Bestand an E-Autos auf deutschen Straßen derzeit noch relativ gering ist, hielt sich auch das Pannenvolumen in Grenzen: Insgesamt 400-mal kam die ADAC Straßenwacht im vergangenen Jahr Fahrern von liegengebliebenen E-Fahrzeugen nur zu Hilfe. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes taktiert Red Bull aus.

Nur eine Woche nach dem desaströsen Abschneiden beim Heimrennen auf dem Hockenheimring konnte Mercedes auf dem Hungaroring wieder einmal aufzeigen, welche Mannschaft es weiterhin zu schlagen gilt. Mit einer gewagten...

Prognose