Hyundai setzt auf den Wasserstoff.


Die Hyundai Motor Group, mit Hyundai sowie Kia, ist überzeugt, dass Wasserstoff als Energieträger an Bedeutung zulegen wird. In Seoul hat der Konzern jetzt seine „FCEV Vision 2030“ veröffentlicht. Mit dessen Entwicklung soll eine Wasserstoffgesellschaft entstehen und gleichzeitig die Führung auf dem Gebiet der Brennstoffzellen-Technologie erreichen.

Hyundai

Hyundai


Der Konzern will die jährliche Kapazität für Brennstoffzellensysteme bis 2030 drastisch steigern und neue Geschäftsbeziehungen ausloten, um diese Technik sowohl anderen Herstellern von Pkw und Lkw, als auch von anderen Transportmitteln wie Drohnen, Schiffen und Gabelstaplern zur Verfügung zu stellen. Und es wird erwartet, dass allein die Nachfrage nach Brennstoffzellen aus Bereichen außerhalb des Transportsektors ebenfalls rasch steigen wird.

 

„Die Hyundai Motor Group ist der weltweite Pionier der kommerziellen Produktion von Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb und macht nun einen weiteren Schritt, um die Verwirklichung einer Wasserstoffgesellschaft zu beschleunigen“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Euisun Chung. „Wir werden unsere Rolle auch über den Automobilsektor hinaus ausbauen und dabei eine Schlüsselrolle beim Übergang der globalen Gesellschaft zu einer der sauberen Energieform spielen, indem wir dazu beitragen, Wasserstoff zu einer wirtschaftlich rentablen Energiequelle zu machen. Wir glauben fest daran, dass Elektrizität aus Wasserstoff den Verkehrssektor überschreiten und auf Dauer weltweit zu der führenden Energie werden wird“. Hyundai strebt die weltweite Marktführerschaft an.

 

Seine „FCEV-Vision“ will sich Hyundai bei sich und seinen Zulieferern umgerechnet mehr als 6,1 Milliarden Euro für Forschung/Entwicklung sowie den Ausbau von Fertigungsanlagen kosten lassen. Dadurch sollen bis 2030 rund 51.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Allein bei Hyundai soll bis dahin die Produktion auf ca. 500.000 Brennstoffzellen-Personen- und Nutzfahrzeuge anwachsen. Weltweit könnte der Bedarf allein nach Autos mit Brennstoffzelle sich dann bei bis zu gut 2 Millionen Einheiten pro Jahr befinden. (ampnet/TX)

Formel 1

Bottas dominiert den Auftakt.

Pünktlich um 6:10 Uhr unserer Zeit ist die Formel1 am heutigen Sonntag in die Saison 2019 gestartet. Trotz zahlreicher Neuerungen, mit dem Ziel für mehr Spannung zu sorgen, hätte es aber auch ein beliebiges Rennen aus...

Prognose