Jaguar C-Type Continuation:


Zur Feier des 70 Jahre zurückliegenden ersten Gesamtsieges mit dem C-Type bei den 24 Stunden von Le Mans legt Jaguar eine auf acht Stück limitierte „Continuation“-Serie des legendären Rennwagens auf. Mit den komplett in Handarbeit bei Jaguar Classic Works in Coventry gefertigten Neuschöpfungen erhalten Liebhaber einen tiefen Einblick in die Historie.

Jaguar C-Type Continuation

Jaguar


Schon beim Debüt 1951, damals noch mit Trommelbremsen, gewann der C-Type mit Peter Walker und Peter Whitehead die legendären 24 Stunden von Le Mans. Es war der erste von bis heute sieben Siegen der Marke beim französischen Langstreckenklassiker. In der Saison 1952 beschritt Jaguar mit dem allerersten Einsatz der zusammen mit Dunlop entwickelten Scheibenbremse technologisches Neuland. Nach einem ersten Test bei der Mille Miglia mit Sir Stirling Moss und Co-Pilot Norman Dewis schrieb Jaguar beim Grand Prix von Reims dann Geschichte: Der erste Sieg eines Rennwagens mit Scheibenbremsen.

 

Mit einer weiterentwickelten und primär auch auf Distanzen ausgelegten Bremsanlage gelang 1953 mit dem zweiten Le Mans-Sieg der endgültige Durchbruch der neuen Technik. Dank absolut standfester Verzögerung und hervorragender Aerodynamik des C-Type legten die Fahrer Tony Rolt und Duncan Hamilton die 24 Stunden erstmals mit einem Schnitt von mehr als 100 Meilen pro Stunde (gut 160 km/h) zurück. Von den in den 50igern gebauten 53 C-Type wurden 43 an private Kunden verkauft.

 

Für die acht neuen Jaguar C-Type Continuation haben die Ingenieure die Daten vom originalen Modell gescannt sowie um weitere moderne CAD-Programme ergänzt. Originale Technikzeichnungen und weitere Dokumente des ursprünglichen Entwicklungsteams stellen sicher, dass die Spezifikationen des Modells originalgetreu wiedergegeben werden. Als Novum nutzt Jaguar die CAD-Daten zusätzlich für die Möglichkeit, das Continuation-Modell erstmals auch über einen speziell entwickelten Online-Konfigurator virtuell zu visualisieren und zu personalisieren. Das neue Kundenwerkzeug (www.classicvisualiser.jaguar.com) eröffnet den Vergleich zwischen zwölf authentischen Exterieur-Farben und außerdem acht verschiedenen Interieurtrimms. Aber auch die Anbringung von u.a. Startnummern oder Lenkrad- und Motorhauben-Emblemen lassen sich einfach darstellen. Zu den zusätzlichen modernen Extras zählen ein FIA-zertifiziertes Rückhaltesystem und ein Überschlagschutz, so dass die neuesten C-Types auch eingesetzt werden können. (ampnet/SW)

Formel 1

McLaren triumphiert in Monza.

Ein folgenschwerer Crash zwischen den WM-Favoriten Lewis Hamilton und Max Verstappen, der beide Piloten aus dem Rennen warf, machte den Weg frei für einen sensationellen Triumph von Daniel Ricciardo beim Großen Preis von...

Prognose