Kalaschnikow CV-1:


Bekannt geworden ist der russische Waffenhersteller Kalaschnikow vor Jahrzehnten durch seine AK-47, welche einst von Michail Kalaschnikow entwickelte Sturmgewehr. Jetzt präsentiert das Unternehmen mit dem CV-1 ein E-Auto im typischen Sowjet-Style, von welchem die Russen behaupten, es könne durchaus mit einem Tesla konkurrieren.

Kalaschnikow CV-1

Kalaschnikow


Auffallend am in Babyblau lackierten „elektrischen Superauto“ CV-1 ist zunächst einmal sein Retro-Look im Stil der 1970iger Jahre. Es ähnelt sehr stark dem Izh 2125 Kombi, einem einst sehr beliebten sowjetischen Familienauto, und setzt wohl bewusst auch auf dessen Formensprache. Die tief liegende Karosserie verbirgt fast komplett die großen Felgen, die den russischen E-Wagen auszeichnen.

 

Die Batterie des CV-1 soll rund 50 kg wiegen und es auf 2.000 Ampere bringen. Nach Angaben von Kalaschnikow liegt die Batteriekapazität bei 90 kWh. Mit einer Ladung soll das Fahrzeug, das in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen kann, eine Fahrstrecke von rund 350 km zurücklegen können. Die Leistung soll bei ca. 299 PS liegen. Über eine Markteinführung oder die Preise wurde bisher nichts bekannt.

 

Zudem hat Kalaschnikow eine elektrisch angetriebene Enduro, die SM-1, gezeigt. Das 2,20 m lange Motorrad soll 90 km/h in der Spitze erzielen und eine Reichweite von 150 km haben. (ampnet/SW)

Formel 1

Mercedes weiterhin Dominant.

Im fünften Rennen der Formel1-Saison 2019 hat Mercedes den fünften Doppelsieg eingefahren und Konkurrenz scheint nicht in Sicht. Weder Ferrari noch Red Bull haben aktuell das Niveau von der Marke mit dem Stern. Von daher...

Prognose