Kia Picanto bekommt höhergelegte Topversion.




Kia spendiert dem Picanto eine neue Topversion. Der neue X-Line fährt in Crossover-Optik und wahlweise mit neuem 1,0-Liter Turbobenziner vor. Das Aggregat mit 100 PS ist der bisher stärkste Motor für diesen Kleinstwagen aus Südkorea und auch für die Sportausführung GT Line in der Folge nun verfügbar.

 

Der Picanto X-Line trägt Stoßfänger im Offroad-Look, Unterfahrschutz-Design in Metalloptik, Doppelrohrauspuff, Seitenschutzleisten, schwarze Radlaufverkleidungen sowie 16 Zoll-Leichtmetallfelgen. Dazu kommen Karosseriedetails in Kontrastfarben, je nach Außenfarbe in Limettengrün oder Silber, und 1,5 cm mehr Bodenfreiheit.

 

Innen setzen hellgraue Sitzbezüge in Ledernachbildung sowie Dekors in Weiß und Limettengrün Akzente. Die Serienausstattung umfasst zudem Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lederlenkrad, digitalen Radioempfang, Touchscreen, Rückfahrkamera, induktive Smartphone-Ladestation, Smart-Key, Solarglas-Frontscheibe, Bluetooth, Supervision-Instrumente, Aluminium-Sportpedale, elektrisch anklappbare Spiegel mit integrierten LED-Blinkleuchten, LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten, Nebelscheinwerfer, Privacy-Verglasung sowie einen Make-up-Spiegel in der Fahrer-Sonnenblende.

 

Der Einstiegspreis für den Picanto X-Line startet bei 16.190 Euro für die Ausführung mit dem 1,2-Liter Benziner und 84 PS. Der neue 1,0-Liter Turbobenziner kostet 800 Euro mehr. Er liefert 172 Nm Drehmoment bei 1.500 bis 4.000 Umdrehungen. Der Kia Picanto 1.0 T-GDI beschleunigt aus dem Stand in 10,1 Sekunden auf Tempo 100, verbraucht im Mittel 4,5 Liter pro 100 Kilometer nach EU-Norm. (ampnet/TX)

Formel 1

Hamilton dominiert das Feld.

Die sportliche Kombination aus Mercedes und Lewis Hamilton scheint in der entscheidenden Phase der Formel1-Saison 2018 unschlagbar, fast schon einschüchternd und erdrückend für das restliche Feld. Der Sieg im japanischen...

Prognose