Kia Rio fährt als Mildhybrid ins neue Modelljahr.




Kia hat den Rio überarbeitet. In der Topmotorisierung 1.0 T-GDI 120 mit 120 PS kommt dabei das erste Kia Modell mit 48 V Mildhybridsystem auf den Markt. Es ist mit dem neuen „intelligenten Schaltgetriebe“ (kurz iMT) gekoppelt. Jedoch gibt es ein 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe noch als alternative.

 

Die Anpassung umfasst neue Infotainment- und Assistenztechnologien, ein etwas anderes Frontdesign sowie neue Ausstattungselemente von LED-Scheinwerfern bis zum höhenverstellbaren Beifahrersitz (jeweils ausstattungsabhängig). Der 1,0-Liter Motor, welcher auch mit 100 PS zu haben ist, wurde optimiert und hat nun eine CVVD-Ventilsteuerung. Die stärkere Variante des Turbobenziners mobilisiert mit 200 Nm 16 Prozent mehr Drehmoment. Das Doppelkupplungsgetriebe gibt es außerdem nun auch für den 1.0 T-GDI 100, dessen serienmäßiges Schaltgetriebe nun 6 Gänge hat. Der dritte Motor des Rio, der 1,2-Liter Basisbenziner mit 84 PS, erhält im Rahmen der Überarbeitung ein neues Einspritzsystem.

 

Die Baureihe wird ausstattungsabhängig mit größerem Touchscreen (8,0 Zoll) und der Split-Screen-Funktion sowie einem Infotainmentsystem mit neuer Bluetooth-Mehrfachverbindung ausgestattet. Und die Supervision-Instrumenteneinheit verfügt ebenfalls über ein größeres Display. Zudem holt Kia die Onlinedienste UVO Connect der neuesten Generation in den Rio gepackt. Das Angebot an Fahrassistenzsystemen wurde ausgebaut. Funktional erweitert wurde zudem der Frontkollisionswarner, der auch Radler erkennt.

 

Die Preise für die ab sofort bestellbaren Modelle beginnen bei 14.222 Euro. Bis 30. September schenkt Kia Privatkunden die MwSt.. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes dominiert in Mugello.

Die Scuderia Ferrari hat auf der eigenen Hausstrecke ihren 1.000 Grand Prix in der Formel1 absolviert, gefeiert hat jedoch Mercedes. Die beiden „Silberpfeile“ dominierten das Rennen fast schon spielerisch. Langweilig...

Prognose