Knaus Boxdrive:


Erst im Frühjahr stand die auf dem neuen VW Crafter basierende Studie Saint and Sinner von Knaus auf der CMT in Stuttgart. Jetzt ist klar: Das Fahrzeug in seiner farbenfrohen Optik geht nicht in Serie und kommt lediglich in Kombination mit dem Fiat Ducato. Von dem aber ist bereits die komplette Jahresproduktion ausverkauft. Aber Knaus legt nach...

Knaus Boxdrive:

Zum Düsseldorfer Caravan-Salon (25.8. - 4.9.2017) soll der Boxdrive auf dem VW Crafter seine Premiere feiern. Ein Campingbus, dem Knaus den neuen Gattungsnamen CUV (Caravaning Utility Vehicle) verpasst hat. Damit wollen die Jandelsbrunner wohl weg von dem angestammten Begriff des „ausgebauten Kastenwagens“. Ob sich der Begriff jedoch durchsetzen wird, darf bezweifelt werden, zumal die Abkürzung auch in der Pkw-Branche benutzt wird, wo sie für Crossover Utility Vehicle steht.

 

„Die Reaktion auf unsere Crafter-Studie war in Stuttgart überwältigend“, sagt Produktmanager Hans Hanusch. Speziell Besitzer eines VW Bus hätten „großes Interesse“ gezeigt. Der neue Boxdrive, so verspricht man, soll immer noch kompakte Abmessungen haben, „inklusive Nasszelle“ voll ausgestattet sein. Knaus verspricht, alle Antriebsarten zu liefern.

 

Zudem liefert der im polnischen Wrzesnia gebaute VW Crafter mit der erstmals in seiner Klasse eingesetzten elektromechanischen Lenkung beste Voraussetzung für zahlreiche Assistenzsysteme. Dieser adaptive Tempomat mit automatischer Distanzregelung und Stopp-and-Go dient der Sicherheit, der Ausparkassistent erkennt querenden Verkehr. Zudem verfügbar eine automatische Einparkhilfe, ein mitlenkender Spurhalter oder der durch einen TV-Spot mittlerweile schon fast legendäre Trailer-Assist, mit dem sich Anhänger einfach rückwärtig manövrieren lassen.

 

Bisher verrät Knaus lediglich, dass es vom Boxdrive einen Grundriss mit einem quer eingebauten und angeschrägtem Doppelbett im Heck geben werde. Mittig auf der Fahrerseite wird die Nasszelle sein, gegenüber der Küchenblock mit dem immerhin gut 90 Liter fassendem Kühlschrank.

 

Auch jenseits des Boxdrive gibt es Neuigkeiten. Etwa die Einsteiger-Baureihe Live. Zu ihr zählt der Teilintegrierte Live TI. Ab 48.800 Euro soll er in drei Grundrissen als 590 MF, 650 MEG und 700 MEG angeboten werden. In der Hauptsache für die Vermietung dürfte der Life Traveller Alkoven angedacht sein, der einzige Knaus in diesem Segment. (ampnet/SW)

Formel 1

Bottas gewinnt das letzte Rennen 2017.

Das war es also mit der Formel 1 im Jahr 2017. Schon vor dem letzten Rennen Abu Dhabi waren alle relevanten Punkte entschieden, es ging also nur noch um den Sieg vor traumhafter Kulisse. Und dieser ging an Valtteri...

Prognose

E-Magazine

E-Magazine