„Lovelace“ setzt auf BMW i3.


BMW baut die Kooperation mit dem Münchener Pop-up-Hotel „The Lovelace“ aus. Für die Gäste wird ein Shuttle-Service mit sehr auffällig gestalteten BMW i3 angeboten. Die Fahrzeuge sind auffällig foliert und weisen auf den Fortschritt der E-Mobilität hin. So sind die über 100.000 verkauften i3-Einheiten laut BMW über 2 Milliarden Kilometer gefahren.

The Lovelace

BMW


Dies entspricht, wie auf dem Shuttle-Fahrzeug zu lesen ist, etwa 50.000 Erdumrundungen. Die dabei im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen eingesparten Kohlendioxid-Emissionen summieren sich auf gut 225.000 Tonnen. Um eine entsprechende Menge an Kohlendioxid in der Natur zu speichern, wären ca. 18 Millionen zusätzlich gepflanzte Buchen mit einer Höhe von jeweils 23 Metern nötig.

 

Diese Botschaft wird mit der Folierung auf dem BMW i3 auch verkündet. Das „Lovelace“ beherbergt in den Räumen der ehemaligen Bayerischen Staatsbank 30 individuell gestaltete Gästezimmer sowie mehrere Bars, ein Café, Event-Studios sowie verschiedene Pop-up-Läden. Die für die Öffentlichkeit zugänglichen Räume dienen als Veranstaltungszentrum. BMW nutzt die Workshop- und Meeting-Räume im Obergeschoss des Gebäudes für Zusammenkünfte von Mitarbeitern und Besuchern. (ampnet/TX)

Formel 1

Silverstone ist nun „Hamilton-Land“.

1950 fing für die Formel1 alles in Silverstone an und bis einschließlich der Saison 2024 wird die Königsklasse des automobilen Motorsports ca. 70 km von London entfernt gastieren. Also noch genug Gelegenheiten für Lewis...

Prognose