Mangelhafte Beleuchtung als Problem.




Mehr als jeder vierte Pkw in Deutschland hat schlechte Beleuchtungen. Die kostenlose Lichttest-Aktion im Oktober ergab eine Mängelquote von 28,7 Prozent (Vorjahr: 28,8 %). Das ergibt die Statistik des ZDK und der DVW basierend auf über 100.000 gewerteten Mängelberichten der Kfz-Betriebe. Bundesweit waren fast 5 Millionen Fahrzeuge geprüft worden.

 

Der Anteil der „Blender“, also der Fahrzeuge mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern, ist leicht auf 9,0 Prozent gestiegen (2019: 8,5 %). Damit blendet fast jeder zehnte Pkw den Gegenverkehr. Zu niedrig eingestellte Frontlichter sind mit 8,4 Prozent bemängelt worden (2019: 8,3 %). Damit ist insgesamt jeder fünfte Autofahrer mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs, mit 19,8 Prozent stehen Hauptscheinwerfer immer noch an erster Stelle der Mängelstatistik (2019: 20,3 %). Bei 3,2 Prozent war ein Hauptscheinwerfer sogar komplett ausgefallen. Hochgerechnet auf den Fahrzeugbestand von 47 Millionen Pkw ergibt dies rund 1,5 Millionen Fahrzeuge, die als „Einäugige“ auf den Straßen unterwegs sind. Jedoch verschlechtert hat sich der Zustand der rückwärtigen Beleuchtung, jedes zehnte Auto fiel damit auf 10,0 Prozent (2019: 7,9 %).

 

Den Lichttest als Verkehrssicherheitsaktion gibt es seit 1956, dieser wird von ZDK und DVW organisiert. Schirmherr: Bundesverkehrsminister. Als Partner war in diesem Jahr unter anderem Mitsubishi mit dabei. (ampnet/TX)

Formel 1

Sieg von Hamilton wird zur Nebensache.

Lewis Hamilton hat in der Wüste von Bahrain souverän gewonnen und gilt damit auch am kommenden Sonntag an gleicher Stelle bei nur leicht veränderter Streckenführung als Favorit auf einen weiteren Sieg. Doch es ging...

Prognose