Mercedes Vision EQS:


Das Showcar Mercedes-Benz Vision EQS sollte bei der 2019er IAA in Frankfurt einen Ausblick auf künftige große elektrische Luxuslimousinen der Stuttgarter geben. Mit dem Showcar bekennt sich der Autobauer zu hochwertigen Modellen und zum selbstbestimmten Fahren. Heute und zukünftig stehe der Luxusgedanke vor allem für die persönliche Freiheit.

Mercedes Vision EQS

Daimler


Die fließende und zugleich kraftvolle Skulptur des Exterieur-Designs gibt dem Showcar die luxuriöse Großzügigkeit und aerodynamische Ästhetik. Das umlaufende Lichtband strukturiert das Exterieur anstelle der heute bekannten Charakterlinie. Die so entstehende Farbtrennung erzeugt den Eindruck einer auf dem silbernen Körper schwebenden Glaslandschaft. Von der EQ-Frontmaske bis zum Heck, der Vision EQS wirkt elegant und zugleich spannungsgeladen.

 

Wegweisend sind die ins umlaufende 360 Grad Lichtband integrierten Digital-Light-Scheinwerfer mit jeweils zwei Holographic-Lens-Modulen. Sie verleihen dem Fahrzeug nicht nur diesen Mercedes-typischen Blick, sondern schaffen eine fast unbegrenzte Anzahl an Darstellungsoptionen, die einen Ausblick auf künftige Lichtinszenierungen bei Daimler geben. Die Interaktion zwischen Fahrzeug und Umwelt bleibt beim Vision EQS nicht nur auf die Leuchten beschränkt. Der digitale Frontgrill, der weltweit zum ersten Mal mit einer aus insgesamt 188 Einzel-LEDs bestehenden Leuchtmatrix umgesetzt wird, bietet viele Möglichkeiten für Signalisation.

 

Im Interieur schöpft der Vision EQS seine Inspirationen aus der Welt der luxuriösen Yachten. Erstmals verschmilzt die gesamte Instrumententafel mit dem Korpus des Front-Zierteils zu einer Interieur-Skulptur. In seiner tiefen und offenen Raumarchitektur umfließt das Cockpit des Vision EQS die Passagiere wie ein Bootsdeck. Die zusammenhängende Skulptur aus Instrumententafel, Mittelkonsole und Armauflagen schwebt über dem großzügigen Innenraum und gibt wohl einen Ausblick auf den Innenraum zukünftiger Luxuslimousinen.

 

Mit seinen E-Motoren an Vorder- und an Hinterachse und einer in den Fahrzeugboden integrierten Batterie bietet der Vision EQS ein absolut ausbalanciertes Fahrzeugkonzept, Grundlage für hohe Fahrdynamik. Die tief im Boden zwischen den Achsen installierte Batterie ermöglicht mehr als 480 PS und ein ansatzlos verfügbares Drehmoment von ca. 760 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit würde so oberhalb 200 km/h liegen. (ampnet/SW)

Formel 1

Mercedes holt Konstrukteurs-WM.

Im Qualifying wurde Mercedes von der überraschende Stärke von Ferrari sichtlich überrascht, im Rennen wurden jedoch die Erkenntnisse aus den Trainings vom Freitag bestätigt. Auf die Distanz waren die „Silberpfeile“, mit...

Prognose