Ministerium fördert klimafreundliche Lkw-Antriebe.




Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer überreichte im Rahmen der Wasserstoffvollversammlung 24,4 Millionen Euro Fördergeldern an drei Projekte, welche klimafreundliche Antriebe für Nutzfahrzeuge entwickeln. „Wann sind batterieelektrische und Wasserstoff- sowie Brennstoffzellen-Antriebe im Straßengüterverkehr wettbewerbsfähig“, so der Minister.

 

Den größten Teil der Förderung erhält mit rund 16,9 Millionen Euro das Projekt SELV der RWTH Aachen. Dabei steht die effektive Umrüstung von schweren Lkw auf Brennstoffzellenantrieb im Fokus. Dafür wird ein modularer Antriebsbaukasten entwickelt, der dies herstellerunabhängig für alte und neue Fahrzeuge ermöglichen soll.

 

Knapp 5,7 Millionen Euro Förderung gehen an das Projekt HyLightCOM von Opel. Es geht um die Entwicklung eines leichten Nutzfahrzeuges mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb und die Erprobung von Prototypen als Grundlage für die Großserienfertigung ab 2025. Das Projekt Scale-e-Drive der Daimler Truck AG mit der Universität Kassel, in dem batterie-elektrische Nutzfahrzeuge mit einem Gewicht von 3,5 und 7 t entwickelt und erprobt werden, wird mit rund 1,8 Millionen Euro unterstützt. (ampnet/TX)

Formel 1

Verstappen mit Start-Ziel-Sieg.

Die Formel1-Saison 2020 ist unspektakulär in Abu Dhabi ausgetrudelt, was im Zeichen der anhaltenden Pandemie auch nicht wirklich negativ sein muss. Max Verstappen feierte seinen ersten Sieg in dieser Saison und dann auch...

Prognose