Nikola TRE wird in Ulm gebaut.




Der Nikola TRE wird im Iveco-Werk in Ulm gebaut werden. Die ersten Modelle, die in die Produktion gehen werden, sind die elektrischen 4x2- und 6x2-Fahrzeuge mit modularen und skalierbaren Batterien mit einer Kapazität von bis zu 720 kWh. Der elektrische Antrieb verfügt über max. 653 PS Dauerleistung.

 

Das Fahrzeug ist das Ergebnis eines Joint Ventures des US-Herstellers Nikola und dem Iveco-Mutterkonzern CNH Industrial, dessen S-Way die Basis für den E-Lkw bildet. Zunächst wird der TRE noch ab Mitte des Jahres getestet, erste Prototypen sollen auf der IAA 2020 im September in Hannover gezeigt werden.

 

In der ersten Phase des Projekts wird das Gemeinschaftsunternehmen insgesamt 40 Millionen Euro investieren, um die Produktionsanlagen zu modernisieren. Die Fertigung des Nikola TRE soll dann im ersten Quartal 2021 beginnen. Nikola und Iveco planen auch bereits eine Version mit Brennstoffzelle. Die Serienfertigung des Wasserstoff-Nikola ist für 2023 aktuell fest eingeplant. (ampnet/TX)

Formel 1

Verstappen düpiert die „Silberpfeile“.

Der „Silberpfeil“ von Mercedes ist mit Abstand der schnellste Bolide im ganzen Feld. Bis Silverstone konnte die Konkurrenz mehr oder weniger keine Schwäche finden, Lewis Hamilton und Valtteri Bottas dominierten fast...

Prognose