Peugeot mit einer e-Legende.


Peugeot zeigt auf dem Pariser Salon (bis 14. Oktober) die Vision eines neuen E-Coupés und verneigt sich stilistisch vor dem 504. Das e-Legend Concept hat einen Antrieb mit 100 kWh-Batterien und erzielt 462 PS, an alle Räder, und 800 Nm Drehmoment. Das neue Konzept beschleunigt in unter 4 Sekunden von null auf 100 km/h und kommt auf 220 km/h Spitze.

Peugeot e-Legend Concept

Peugeot


Die Reichweite beträgt 600 km. Dank kabellosem Schnell-Ladesystem kann die Batterie innerhalb von 25 Minuten auf eine Reichweite von 500 km aufgeladen werden.

 

Die Glasflächen des Fahrzeugs erinnern an ein Verhältnis von Blech zu Glas wie beim 504 Coupé. Im unteren Bereich des Heckfensters ist ein Bildschirm angebracht, über welchen Passagiere von außen mit einem persönlichen Gruß empfangen und vor der Fahrt über den Ladezustand der Batterie informiert werden. Auch die recht berührungsempfindliche sensorgesteuerte Öffnung der Türen findet sich im Heckfenster wieder.

 

Auch im Interieur haben die Gestalter Maß am Vorbild genommen, z.B. bei Form und Ausführung der Sitze. Die Technik ist digital ausgelegt. So verfügt das Konzept über die stolze Anzahl von 16 Displays. Ein deutlich gewölbter 49-Zoll-Bildschirm befindet sich unter der Klangleiste, je ein 29-Zoll-Bildschirm befindet sich in den Türen und 12-Zoll-Bildschirme in den Sonnenblenden. Die Mittelkonsole ermöglicht den Zugang zu den wichtigsten Fahrfunktionen, ein Drehregler und ein 6-Zoll-Touchscreen übernehmen diese Aufgabe. Links vom Lenkrad stehen Kippschalter. Sie können in Abhängigkeit mit dem auch sprachgesteuerten Fahrmodus hier konfiguriert werden.

 

Das Peugeot e-Legend Concept verfügt über jeweils zwei autonome und manuelle Fahrprogramme. Im manuellen Cruising-Modus erinnern die drei digitalen Instrumente an das bis heute sehr berühmten Peugeot 504 Coupé. Die damals legendäre Holzverarbeitung der Instrumente wird in der Studie digital auf den verschiedenen Bildschirmen angezeigt. (ampnet/TX)

Formel 1

Hamilton siegt bei Alonso-Ausstand.

Leider muss man sagen: Mehr oder weniger war das Formel1-Finale in Abu Dhabi ähnlich spektakulär wie die meisten Rennen in der gesamten Saison 2018. Nach der Startphase setzte monotone Langeweile ein, was den Triumph in...

Prognose