Porsche bringt virtuelle Realität auf den Rücksitz.


Im Rahmen des „Expo Day“ in den Wagenhallen in Stuttgart zeigte der Sportwagenhersteller gemeinsam mit dem Start-up Holoride, wie etwa ein Unterhaltungsangebot für Mitfahrer im Porsche künftig aussehen könnte. Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, die Passagiere eines Autos in virtuelle Unterhaltungswelten eintauchen zu lassen.

Holoride VR

Porsche


Dafür wird eine VR-Brille mit Sensoren im Fahrzeug gekoppelt, so dass deren Inhalte in Echtzeit an die Fahrbewegungen des Autos angepasst werden können: Fährt das Auto beispielsweise um die Kurve, so ändert sich auch die Flugrichtung des Spaceshuttles, in dem man sich virtuell befindet. Damit lassen sich Symptome von Reiseübelkeit nach Angaben von Porsche reduzieren.

 

Künftig soll das System auch Navigationsdaten auswerten können und damit u.a. die Länge eines VR-Spiels an die Fahrdauer ideal anpassen. Außerdem lassen sich mit Hilfe der Technologie weitere Angebote wie Filme oder gar virtuelle Konferenzen auf dem Sitz integrieren.

 

Innerhalb der nächsten 3 Jahre will Holoride die neue Unterhaltungsform mithilfe handelsüblicher VR-Brillen für Passagiere auf dem Rücksitz auf den Markt bringen. Porsche wird Holoride auf der IAA in Frankfurt (12. - 22. September) zeigen. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes taktiert Red Bull aus.

Nur eine Woche nach dem desaströsen Abschneiden beim Heimrennen auf dem Hockenheimring konnte Mercedes auf dem Hungaroring wieder einmal aufzeigen, welche Mannschaft es weiterhin zu schlagen gilt. Mit einer gewagten...

Prognose