Porsche druckt Schalensitze.




Mit der Konzeptstudie „3D-Druck-Bodyform-Vollschalensitz“ präsentiert Porsche eine neuartige Alternative zur konventionellen Polsterung von Schalensitzen. Die Mittelbahn des Sitzes stammt zum Teil aus dem 3D-Drucker. Der komplett individualisierte Sportsitz folgt den Prinzipien der individuellen Sitzanpassung im professionellen Motorsport.

 

Neben der motorsportähnlichen Ergonomie soll sich der Sitz durch ein einzigartiges Design, weniger Gewicht, verbesserten Komfort und eine passive Klimatisierung auszeichnen. Der neuartige „3D-Druck-Bodyform-Vollschalensitz“ basiert auf dem Leichtbauvollschalensitz von Porsche und entsteht in Sandwich-Bauweise.

 

Ein Grundträger aus expandiertem Polypropylen (kurz EPP) wird mit einer völlig atmungsaktiven Komfortschicht aus einem Materialmix auf Polyurethanbasis verklebt, welche komplett im 3D-Drucker entsteht. Die Außenhaut der neuen Sitzstudie besteht aus „Racetex“ und ist für die Klimatisierung speziell perforiert. Sichtfenster erlauben einen Blick auf freiliegende farbige Bauteile in 3D-gedruckter Gitterstruktur.

 

Ab Mai 2020 soll der „3D-Druck-Bodyform-Vollschalensitz“ als Fahrersitz über Porsche Tequipment für die Modellreihen 911 sowie 718 erhältlich sein. Dabei ist dieses Angebot vorerst auf insgesamt 40 Sitzprototypen für den europäischen Rennstreckeneinsatz in Verbindung mit einem 6-Punkt-Gurt beschränkt. Das zukünftige Feedback der Kunden fließt dann in den Entwicklungsprozess mit ein. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes dominiert in Mugello.

Die Scuderia Ferrari hat auf der eigenen Hausstrecke ihren 1.000 Grand Prix in der Formel1 absolviert, gefeiert hat jedoch Mercedes. Die beiden „Silberpfeile“ dominierten das Rennen fast schon spielerisch. Langweilig...

Prognose