PSA Berlingo und Partner: Komfort-Kastenwagen!


Sie sind die stillen Helden der Wirtschaft und unverzichtbare Werkzeuge von Handwerkern und Unternehmen. Kastenwagen wie Peugeot Partner und Citroen Berlingo waren mehr oder weniger in der Vergangenheit nur auf ihre Einsatzzwecke ausgerichtet, Komfort spielte eine ganz deutlich untergeordnete Rolle. Das ändert sich jetzt.

PSA Berlingo und Partner

PSA-Konzern


Als Basis für die kleinen Nutzfahrzeuge dient die Pkw-Version der beiden Transporter, die unter der Regie des neuen PSA-Tochterunternehmens Opel entwickelt wurde. Auf der IAA Nutzfahrzeuge im September wurde das Trio Combo, Berlingo und Partner mit dem Titel „Van of the Year“ ausgezeichnet. Frei nach dem Motto „mein Arbeitsplatz soll schöner werden“ wurde aus den bisher eher spartanischeren Kastenwagen, bei denen allein der Nutzen zählte, eine Transportlösung mit Komfort. Zwar dominieren im Innenraum von Partner und Berlingo weiter pflegeleichte Materialien, die sich leicht reinigen lassen, doch der Rest wurde von den jeweiligen Pkw-Varianten übernommen. Im Peugeot blickt der Fahrer auf ein modernes i-Cockpit und dirigiert den Transporter über ein am Anfang gewöhnungsbedürftiges kleines Lenkrad. Der Citroen wird mit einem in diesem Segment üblicheren Lenkrad dirigiert, dafür sind die Instrumente tief angeordnet und einfacher gestaltet. Ein idealer Kompromiss wäre also das Berlingo-Lenkrad und die Instrumentierung aus dem Partner...

 

Damit alle Unterlagen ihren Platz finden, haben beide Modelle genug Ablagemöglichkeiten, die in Summe ein Raum von 113 Litern sind. Aus dem Citroen C4 Cactus übernahmen die Entwickler den im Dachhimmel platzierten Beifahrer-Airbag, so dass ein zusätzliches Fach entstand, das sich mit der Klimaanlage verbinden lässt.

 

Beide Modelle kommen in zwei Längen mit 4,40 Meter und 4,75 Meter auf den Markt. Bereits in der Kurzversion finden zwei Europaletten Platz, und außerdem lassen sich bis zu 3,00 Meter lange Gegenstände in der Extenso-Version transportieren. In dem Fall entfällt die Trennwand zum Laderaum und der Beifahrersitz lässt sich umklappen, so dass sperriges Gut problemlos geladen werden kann. Je nach Bedarf können Peugeot und Citroen jedoch auch bis zu 5 Menschen problemlos transportieren.

 

Gegen Aufpreis ist eine Rundum-Kamera lieferbar, die sich während der Fahrt als Rückspiegel ideal nutzen lässt.

 

Im Fahrbetrieb zeigen sich beide Modelle ausreichend komfortabel. Zwar untermalen deutliche Abrollgeräusche die Fahrt, doch werden diese nie lästig, so dass die Passagiere durchaus entspannt an ihren Arbeitsplatz gelangen. Hier zahlt sich die gewählte Pkw-Basis für beide Modelle aus.

 

Natürlich geht es bei diesen Fahrzeugen nicht um dynamische Fahrten, doch stellen beide ihre Fahrer nicht vor Probleme. Lediglich Querrillen und Unebenheiten stehen bei beiden Fahrwerken nicht hoch im Kurs und werden an die Passagiere weitergegeben. Zu den Elementen aus dem Pkw-Bereich gehören beispielsweise Extras wie u.a. das schlüssellose Starten, Head-up-Display und elektrische Parkbremse.

 

Partner und Berlingo kommen zudem mit einem umfangreichen Angebot an Assistenzsystemen zu den Kunden. Darunter der Totwinkelassistent, sowie Notbremsfunktion, Kollisionswarner und Spurhalteassistent sowie ein Müdigkeitswarner. Wer redet hier noch von einem „Kastenwagen“?

 

Bei den Antrieben kommen nur Diesel zum Einsatz. Die Palette reicht bei beiden Modellen von 75 PS über 100 PS bis 130 PS, wobei die beiden leistungsstarken Antriebe mit einer 8-Gang-Automatik gekoppelt werden können. Von den Motoren erreicht nur der 130 PS Antrieb die Norm 6d-Temp. Die Preisliste beginnt jeweils bei 19.433 Euro.

 

Im kommenden Jahr können die Kunden auch eine Allradversion ordern, die vom Spezialisten Dangel für beide Marken geliefert wird. Und danach werden auch elektrifizierte Varianten der Transporter ins Lieferprogramm rollen. Bis dahin werden die aktuellen E-Varianten weitergebaut. (ampnet/SW)

Formel 1

Ocon verhindert Verstappen-Sieg.

Nach dem Qualifying sprach für das vorletzte Rennen der Saison 2018 alles nach einem Zweikampf zwischen Mercedes und Ferrari. Mit allen vier Piloten. Die einzige Hoffnung die für ein spannenderes Rennen in Brasilien...

Prognose