Range Rover Sport jetzt auch als Plug-in-Hybrid.




Mit dem Modelljahrgang 2018 gibt es den Range Rover Sport auch als Plug-in-Hybrid. Der Range Rover Sport P400e verbindet einen 300 PS starken 2,0-Liter Vierzylinder Benziner und einen E-Motor mit 116 PS. Sie erzeugen eine Systemleistung von 404 PS, die an alle vier Räder geht. Damit erreicht der Range Rover Sport als Plug-in-Hybrid 220 km/h.

 

Die Normreichweite im E-Betrieb liegt bei rund 51 Kilometern. Das macht im speziellen Messzyklus für Plug-in-Hybride einen Verbrauch von 2,8 Litern je 100 Kilometer im Mittel und einen CO2-Ausstoß von 64 Gramm je Kilometer. Eine Besonderheit des P400e mit 8-Stufen-Automatik ist der Fahrmodus „PEO“ (Predictive Energy Optimisation): Gibt der Fahrer ein Ziel in das Navi-System ein, errechnet die Steuerung die günstigste Kombination aus E- und Benzinantrieb. Sie nutzt dabei auch GPS-Daten für die gewünschte Route. An diese Antriebsart des Range Rover Sport wurde auch die Terrain Response 2-Steuerung angepasst.

 

Als Energiespeicher verfügt der Range Rover Sport PHEV über eine Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie mit 13 kWh. Sie ist im Kofferraumboden untergebracht. Eine komplette Aufladung vollzieht sich an einer „Wall Box“ mit 32 Ampere in 2 Stunden und 45 Minuten. An einer normalen Haushaltssteckdose mit 10 Ampere werden über 7 Stunden benötigt.

 

Für das neue Modelljahr wurde die Karosserie der Baureihe verfeinert. Vorne fallen die neuen LED-Scheinwerfer und der neue Kühlergrill sowie das neue Stoßfängerdesign auf. Im Innern des Range Rover Sport setzt das „Touch Pro Duo“ neue Akzente. Das Infotainment-System besteht aus hochauflösenden 10-Zoll-Touchscreens. Zum Konnektivitätspaket des Range Rover Sport zählen bis zu 14 Anschlüsse für Mobilgeräte. Mit dem Activity-Key-Armband kann bei Sport- und Freizeitaktivitäten der übliche Fernbedienungsschlüssel im Range Rover bleiben.

 

Die Preise für den Range Rover Sport beginnen bei 64.000 Euro. (ampnet/TX)

Formel 1

Bottas gewinnt das letzte Rennen 2017.

Das war es also mit der Formel 1 im Jahr 2017. Schon vor dem letzten Rennen Abu Dhabi waren alle relevanten Punkte entschieden, es ging also nur noch um den Sieg vor traumhafter Kulisse. Und dieser ging an Valtteri...

Prognose

E-Magazine

E-Magazine