Renault gibt dem Zoe Gleichstrom.




Erstmals ist für den Renault Zoe im Zuge der Modellpflege ein Combined Charging System (CCS) verfügbar, das Schnellladung mit Gleichstrom ermöglicht. In 30 Minuten ließe sich Strom für 150 km Strecke „tanken”. Das optionale CCS-System ist für alle Versionen erhältlich. Es hat zum Typ2-Ladeanschluss für Wechselstrom über zwei Pins für Gleichstrom.

 

Sowohl die ZE 50 Batterie des Zoe mit einer Kapazität von 52 kWh als auch der ZE 40 Akku mit 41 kWh lassen sich an Gleichstromstationen mit einer Ladeleistung von bis zu 50 kW mit Energie versorgen. Solche Schnellladepunkte werden in zunehmender Zahl an Autobahnen und an Fernstraßen installiert. Von den 17.400 öffentlich zugänglichen Punkten in Deutschland waren im April 2019 bereits 12 Prozent Schnelllader. Für das Aufladen auf 80 Prozent der Akkukapazität werden je nach Batterie 50 oder 70 Minuten benötigt.

 

Zusätzlich bleibt beim Zoe die Möglichkeit bestehen, das Ladesystem Chameleon Charger zu nutzen, das es ermöglicht, mit einer breiteren Spanne von Stromstärken und Ladeleistungen Wechselstrom zu laden. So lässt sich mit Hilfe des Systems die Energie für 125 km Fahrstrecke in einer Stunde an einem öffentlichen 22 kW Ladepunkt oder in zwei Stunden an einer 11 kW Station beziehen. Ebenso lässt sich Strom für 125 km über Nacht an einer privaten 230 Volt Wallbox laden. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes dominiert in Mugello.

Die Scuderia Ferrari hat auf der eigenen Hausstrecke ihren 1.000 Grand Prix in der Formel1 absolviert, gefeiert hat jedoch Mercedes. Die beiden „Silberpfeile“ dominierten das Rennen fast schon spielerisch. Langweilig...

Prognose