Rio will komplette Logistik-Kette vernetzen.




Der neue Service Rio TMS Plug ist eine der neuen Dienstleistungen, die Rio auf dem 35. Deutschen-Logistik-Kongress (DLK) bis Freitag (19.10.) in Berlin zeigt. Das System schließt die Lücke zwischen Tourenplanung und Transport auf dem Landweg: Fahrer, Frachtenzahler oder Verlader können Informationen direkt austauschen und sofortig interagieren.

 

Rio, die offene und cloud-basierte Digitalmarke der Traton Group, bietet zum ersten Mal überhaupt neben den fahrzeugbezogenen Services auch Logistikservices an und erschließt sich damit wohl auf längere Sicht ganz neue Kundenschichten. „Mit unserem offenen Partneransatz und zudem auch wachsenden Serviceangebot im Bereich Logistik heben wir uns von herkömmlichen Telematikanbietern ab“, erklärt Jan Kaumanns, CEO von Rio. Der Manager will mit „den aktuell verfügbaren und auch künftigen Services die gesamte Logistik Supply Chain vernetzen“.

 

Mit der direkten Verbindung zwischen Rio TMS Plug und vorhandenen unternehmenseigenen können Touren und Formulare mit dem Fahrer ausgetauscht werden. Auch ein einfaches Track & Trace ist möglich. Rio TMS Plug kann zudem den PTV Truck Navigator als Navi-Lösung in das Rio-Ökosystem integrieren. Bei der Routenberechnung werden dann u.a. Nutzfahrzeug-Attribute, alternative Routen, alle Verbote, Brückenhöhen, Gefahrgut- und Gewichtsbeschränkungen sogar berücksichtigt. (ampnet/TX)

Formel 1

Ocon verhindert Verstappen-Sieg.

Nach dem Qualifying sprach für das vorletzte Rennen der Saison 2018 alles nach einem Zweikampf zwischen Mercedes und Ferrari. Mit allen vier Piloten. Die einzige Hoffnung die für ein spannenderes Rennen in Brasilien...

Prognose