Rolls-Royce Wraith Inspired by Music „Ronnie Wood “:


Rolls-Royce legt eine Serie von exklusiven Einzelstücken des Wraith auf, die in Partnerschaft mit renommierten britischen Pop- und Rockkünstlern wie Roger Daltrey, Shirley Bassey, Sir Ray Davies und Ronnie Wood entstanden sind. Teile der Erlöse sind für Wohltätigkeitsorganisationen bestimmt, die von den Musikern persönlich ausgewählt werden.

Rolls-Royce Wraith Inspired by Music „Ronnie Wood “

Rolls-Royce


Die ersten Exemplare des Wraith „Inspired by Music“ wurden in London von den Musikern bereits enthüllt!

 

Individuelle Ausstattungselemente kennzeichnen diese exklusive Serie. Dazu gehören beispielsweise die Darstellung des berühmten Covers des Who-Albums „Tommy“ auf der Motorhaube oder eingestickte Nummer1-Hits von Sir George Martins, ergänzt um eingravierte Textzitate aus den bedeutendsten Songs der britischen Pop-Geschichte. Jedes Fahrzeug ist eine individuelle Anfertigung, bei welcher der Name des betreffenden Künstlers in die Einstiegsleisten und auch am Fuß der Spirit of Ecstasy eingraviert ist. Die Lackfarbe Lyrical Copper wird außerdem durch ein Motiv des bekannten Union Jacks auf der C-Säule vervollständigt.

 

Roger Daltrey verpflichtete sich, gleich zwei Fahrzeuge zu kreieren. Das erste ist inspiriert von seinem eigenen musikalischen Erbe und der Who. So wird es von dem berühmten Bullseye-Logo der Band geschmückt. In die beiden Türflügel sind Zitate aus den Songs „Join Together“ sowie „I Can See for Miles“ und aus dem Album „The Who Sell Out“ eingraviert. Für das zweite Fahrzeug arbeitete Roger Daltrey mit dem Künstler Mike McInnerney zusammen, der seinerzeit das Artwork für „Tommy“ entwarf. Zusammen mit den Farbspezialisten der Bespoke-Abteilung entstand so ein ganz spezielles Farbdesign.

 

Sir Ray Davies hat eine Hommage an die Kinks geschaffen, eine der einflussreichen britischen Bands der 1960iger und 1970iger. Inspiriert vom persönlichen Vermächtnis der Band findet man Textpassagen aus „Shangri-la“ und aus „Drivin'“ aus dem Album „Arthur“ von 1969.

 

Songwriter und Produzent Giles Martin schuf ein Tribut an seinen Vater Sir George Martin, der Plattenproduzent, der von Sir Paul McCartney als „fünfter Beatle“ bezeichnet wurde. Das Fahrzeug feiert die größten Hits. Zur Würdigung des Einflusses von Sir George Martin tragen die beiden Türflügel ein extra graviertes Zitat.

 

Das musikalische Erbe von Shirley Bassey weist sie heute als eine der beliebtesten Sängerinnen aller Zeiten aus. Sie schuf 37 Studioalben, stand 79 Wochen lang in den britischen Top10 und sang gleich für drei James Bond Filme die Titelsongs. Ihr Wraith Inspired by British Music rückt jetzt ihre liebsten Erinnerungen aus mehr als sechs Jahrzehnten Show-Business ins Rampenlicht. In jeden Türflügel sind Texte aus „I Am What I Am“ und „Big Spender“ eingraviert. In die Kopfstützen ist gar ein Muster eingestickt, das vom Design des Albums „Get The Party Started“ inspiriert ist. Die Bond-Titelsongs „Diamonds are Forever“, „Moonraker“ und „Goldfinger“ sind in den „Wasserfall“ gestickt und passend mit einem Diamanten verziert, die Spirit of Ecstasy hat extra ein Gold-Finish.

 

In Zusammenarbeit mit Francis Rossi, Lead-Sänger und Lead-Gitarrist von Status Quo, würdigt der Wraith Inspired by British Music auch diese Kultband. Dazu erweckte Francis Rossi das einzigartige Design seiner weiß-grünen Fender Telecaster Gitarre zum Leben. Eine weitere Quelle war die weiß-schwarze Telecaster seines verstorbenen Freundes und Bandkollegen Rick Parfitt. Inspiriert vom Cover des Albums „Hello!“ ist eine Silhouette der vier Bandmitglieder in den Leder-„Wasserfall“ genäht, während in die Türflügel Textpassagen aus „Caroline“ und „Don’t Drive My Car“extra  eingraviert sind.

 

Ronnie Wood, Gitarrist der Faces sowie der Rolling Stones, stellte für seinen Rolls-Royce allein seine Solokarriere in den Mittelpunkt. (ampnet/TX)

Formel 1

Hamilton siegt problemlos bei Nacht.

Das Nachtrennen von Singapur bietet optisch die mit Abstand schönsten Bilder des kompletten Formel1-Kalenders. Spektakulär das Feuerwerk nach dem Rennen! Das Rennen selbst hat weder schöne Bilder oder gar spektakuläre...

Prognose