Schaeffler „Space Drive“:


Nach Prognosen der Vereinten Nationen werden 2050 rund zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben. Um eine individuelle Mobilität zu bieten, arbeitet Schaeffler an Konzepten wie seinem Mover, für den es neue Systemlösungen gibt. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zeigte das Unternehmen die „Space Drive“-Technologie.

Mover

Schaeffler


Autonom agierende Fahrzeuge benötigen weder Lenkrad noch Pedale für Gas und Bremse. Diese werden durch digitale Bedienelemente wie Joystick, Notebook oder Smartphone-App ersetzt. Die Steuerung erfolgt nicht mehr mechanisch, sondern innerhalb von Nanosekunden mittels Kabel durch elektronische Impulse. Daher auch „drive-by-wire“. Die im Schaeffler Mover eingesetzte Technologie „Space Drive“ hat sich bereits in Fahrzeugen für Menschen mit Handicap auf weit über 700 Millionen unfallfreien Kilometern bewährt. „Space Drive“, das von der Schaeffler Paravan Technologie GmbH weiterentwickelt wird, ist nach den höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen zertifiziert und verfügt über eine TÜV- und Straßenzulassung. Dazu ist es dreifach redundant ausgelegt: Fällt eine Steuerung aus, gibt es zwei Sicherungen, die so eine absolute Ausfallsicherheit gewährleisten. Weltweit gibt es kein vergleichbares System. In Kombination mit GPS, Kameras, Radar und vielen weiteren Sensoren bietet „Space Drive“ bereits jetzt die Basis für das autonome Fahren der Stufe 4 und 5.

 

Fahrzeuge wie der Schaeffler Mover erfordern neue Antriebskonzepte. Eines davon ist das „Schaeffer Intelligent Corner Module“. Hier sind alle Antriebs- und Fahrwerkskomponenten Platz sparend in einer Baueinheit untergebracht: Radnabenmotor, Radaufhängung inkl. Federung und die elektromechanische Lenkung. Letztere ist hier als „steer-by-wire“-System ausgeführt und wird über die „Space Drive“-Technologie gesteuert. Das „Intelligent Corner Module“ bietet einen Radeinschlag von bis zu rund 90 Grad. So lässt sich das Fahrzeug in engen Straßen manövrieren und sogar seitlich einparken, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. Ein Wenden auf der Stelle ist möglich. Schaeffler führt alle Funktionen des „Schaeffler Intelligent Corner Module“ auf der CES 2019 vor. (ampnet/SW)

Formel 1

Silverstone ist nun „Hamilton-Land“.

1950 fing für die Formel1 alles in Silverstone an und bis einschließlich der Saison 2024 wird die Königsklasse des automobilen Motorsports ca. 70 km von London entfernt gastieren. Also noch genug Gelegenheiten für Lewis...

Prognose