Sprit-Prognose:



SPRITBILD

Am Zapfhahn bleibt es beim Alten:

 

Hat die deutsche Bevölkerung in den letzten Jahren über das anhaltend hohe Niveau gestöhnt, fallen die Preise nun schon seit einigen Monaten deutlich. Letzte Woche kostete der Liter Super E10 im Mittel 1,250 Euro und der Liter Diesel 1,080 Euro. In dieser Woche stehen die Preise laut ADAC bei 1,250 Euro (E10) bzw. 1,080 Euro (Diesel) im Durchschnitt.

 

Die Situation auf dem Rohölmarkt ist laut dem ADAC für diese Tendenz allein verantwortlich.

 

Vor diesem Hintergrund rät der ADAC ganz dringend zum konsequenten Preisvergleich, er sei ein wirksames Mittel für intensiven Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt. Gerade zu Ferienbeginn sei es ratsam, sich auch über die Kraftstoffpreise im Ausland bzw. im Urlaubsland zu informieren.

 

 

 

Die Konzerne setzten die Preise im Mittel auf…   

 

Benzin:     1,250 Euro

 

Diesel:      1,080 Euro

 

 

 

Damit beträgt die Differenz zwischen beiden Kraftstoffsorten ca. 17 Cent, obwohl der steuerliche Unterschied rund 22 Cent ausmacht. Ohne einen Beweis, als reine Vermutung: Entweder verkaufen die Konzerne Super zu günstig oder Diesel zu teuer. Wie immer gilt: Preise vergleichen, günstige Anbieter wenn möglich bevorzugen. Der Sprit an den freien Tankstellen ist in der Regel um ein bis fünf Cent günstiger als bei den großen Mineralölkonzernen. Größere Umwege dafür zu fahren ist aber weder umweltfreundlich noch finanziell lohnend; wegen des Verbrauchs, der Abnutzungskosten und des Unfallrisikos. Daher sollte man immer jede Fahrt abwägen.

 

Viele weitere Informationen dazu gibt’s auch unter: www.adac.de/tanken 

Formel 1

Mercedes dominiert in Mugello.

Die Scuderia Ferrari hat auf der eigenen Hausstrecke ihren 1.000 Grand Prix in der Formel1 absolviert, gefeiert hat jedoch Mercedes. Die beiden „Silberpfeile“ dominierten das Rennen fast schon spielerisch. Langweilig...

Prognose