Synthetische Kraftstoffe sind Realität.




Umweltfreundliche Kraftstoffe, die wirklich in jedem Verbrennungsmotor eingesetzt werden können und dennoch dem Klima nicht schaden. Was eine Zukunftsvision war, haben das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg und Chemieanlagenbau Chemnitz (CAC) bereits umgesetzt.

 

Die e-Fuels sind nicht allein nur klimaneutral in der Herstellung. Mit ihnen können auch die weltweit beinahe 1,4 Milliarden Fahrzeuge im Bestand problemlos als Zumischung betankt werden. Die Demonstrationsanlage an der TU Bergakademie Freiberg stellt schon 100 Liter pro Stunde her. In einer ersten industriellen Anlage sollen es bis zu 50.000 Tonnen pro Jahr werden, ab 2024 dann bis zu 250.000 Tonnen. Ziel ist bis 2030 jährlich eine Million Tonnen synthetisches Benzin. „Diese Menge leistet bei einem jährlichen Verbrauch in Deutschland von 16 Millionen Tonnen Ottokraftstoff einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der Klimaziele“, sagt Jörg Engelmann, Geschäftsführer CAC, zu der Lösung. (ampnet/TX)

Formel 1

Bottas mit souveränem Sieg.

Valtteri Bottas hat einen spannenden Großen Preis der Türkei, der unter feuchten Bedingungen ausgetragen wurde, souverän gewonnen. Schon vor dem Rennen setzte leichter Regen ein, welcher auch während der 58 Runden in der...

Prognose