Toyota Brennstoffzellen-Lkw ab 2022 im Test.




Etwa 70 Prozent der CO2-Emissionen von Nutzfahrzeugen entfallen in Japan auf Lkw und Busse mit einem Gesamtgewicht über 3,5 t. Um zu reduzieren, entwickeln Toyota und Nutzfahrzeugtochter Hino gemeinsam elektrifizierte Lösungen. Ab 2022 sollen die ersten Brennstoffzellen-Lkw mit einem Gesamtgewicht von 25 t den Praxistest starten.

 

Mit Partnerunternehmen aus Logistik- und Getränkeindustrie werden die Lkw auf der Basis des Hino Profia verschiedene Routen durch Japan absolvieren und dabei ausschließlich Wasserdampf ausstoßen. Mit einer Gesamtreichweite von gut 600 km können die Brennstoffzellen-Lkw alle Strecken ohne Tankstopp absolvieren.

 

Im Vergleich zu konventionellen Diesel-Lkw wird erwartet, dass durch den Einsatz der wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge bei einer täglichen Route von 500 km etwa bis zu 82 t an CO2 jährlich eingespart werden. Darüber hinaus ist der Brennstoffzellenantrieb laufruhiger und entwickelt weniger Geräuschemissionen und Vibrationen, was die Lärmbelästigung zusätzlich senkt und schließlich den Fahrkomfort erhöht. (TX)

Formel 1

Hamilton mit neuem Weltrekord.

Lewis Hamilton hat nach einer harten und umkämpften Startphase den Grand Prix von Portugal noch absolut souverän und äußerst dominant gewonnen. Mit seinem 92. Sieg hat der 6-fache Weltmeister einen neuen Rekord in der...

Prognose