Volkswagen ID R will weiteren Rekord.




VW arbeitet an der Weiterentwicklung des rein elektrisch angetriebenen Rennwagens ID R, mit welchem im Sommer ein neuer E-Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife aufgestellt werden soll. Im Fokus der Test- und Entwicklungsphase steht die Effizienzsteigerung der zwei E-Motoren und der Systemleistung von 680 PS.

 

Im Visier haben die Entwickler die Nürburgring-Nordschleife, nachdem das Auto im vergangenen Jahr auf der Pikes-Peak-Bergrennstrecke im US-Bundesstaat Colorado einen neuen Rekord aufgestellt hat.

 

Die aktuelle Bestmarke für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf der Nordschleife steht bei 6:45,90 Minuten, erzielt von Peter Dumbreck am Steuer eines Nio EP9 im Jahr 2017. Diese Zeit möchte der Franzose und mehrfache Le Mans-Sieger Romain Dumas nach seinem Erfolg am Pikes Peak demnächst unterbieten.

 

Eine sichtbare Veränderung am ID R wird die Aerodynamik sein. In der dünnen Luft am Pikes Peak, wo das Ziel auf 4.302 m Höhe liegt, wurde ein sehr großer Heckflügel verwendet, um max. Abtrieb zu erzeugen. Auf der Nordschleife setzt VW Motorsport auf eine neue Aero-Konfiguration, die weniger auf max. Abtrieb, sondern auf größtmögliche Effizienz zielt. Das betrifft neben einem kleineren Heckflügel auch den Frontsplitter und den Fahrzeugunterboden. Dafür wurden verschiedene Spezifikationen am PC simuliert, die im Windkanal getestet werden, ehe sie schließlich bei den Testfahrten auf der Rennstrecke zum Einsatz kommen.

 

Die ganzen Simulationen werden von VW Motorsport aktuell in Hannover durchgeführt und auch nur dafür genutzt, das Batteriemanagement zu optimieren und Fahrwerkskomponenten für die höheren Belastungen am Nürburgring perfekt anzupassen. (ampnet/TX)

Formel 1

Mercedes taktiert Red Bull aus.

Nur eine Woche nach dem desaströsen Abschneiden beim Heimrennen auf dem Hockenheimring konnte Mercedes auf dem Hungaroring wieder einmal aufzeigen, welche Mannschaft es weiterhin zu schlagen gilt. Mit einer gewagten...

Prognose