VW baut Ladeinfrastruktur aus.


Die Marke Volkswagen wird die Ladeinfrastruktur an ihren deutschen Standorten weiter kräftig ausbauen. Im Jahr 2021 sind knapp 750 neue Ladepunkte geplant, darunter erstmals auch Schnelllader mit bis zu 300 kW. In Summe sollen bis Ende 2021 bis zu 2.000 Ladepunkte in Betrieb sein, ein Plus von mehr als 50 Prozent gegenüber heute.

VW beim Laden

Volkswagen


An den 10 deutschen VW-Standorten gibt es über 1.200 Ladepunkte, bis heute. Ein Großteil davon ist öffentlich zugänglich und kann von Fahrern von E-Autos genutzt werden, die nicht bei Volkswagen arbeiten. In den vergangenen 12 Monaten verzeichnete Volkswagen bereits weit mehr als 50.000 Ladevorgänge an seinen Standorten. Der Strom dafür stammt zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen. Der größte Ladepark befindet sich in Wolfsburg mit rund 500 Ladepunkten. Weitere Ladeparks stehen dazu in Hannover, Braunschweig, Salzgitter, Kassel, Emden, Osnabrück, Zwickau, Chemnitz und Dresden.

 

Bis 2025 sollen an den Standorten rund 4.000 Ladepunkte entstehen. Auch die Vertriebspartner bauen in großem Umfang neue Möglichkeiten auf. Künftig bietet jeder VW-Händler in Deutschland mindestens einen AC-Lader mit 11 kW und einen DC-Lader mit 22 kW an. Dazu beteiligt sich der Konzern mit seinen Partnern auch an einem weltweiten Aufbau von neuen Schnellladenetzen. Über das Tochterunternehmen Elli bietet Volkswagen zudem eigene Wallboxen, Ladedienste und Ökostrom-Tarife an. Alleine nur in den letzten 3 Monaten in 2020 hatte Elli eine 5-stellige Zahl an privaten Wallboxen ausgeliefert, deren ganze Anschaffung unter bestimmten Voraussetzungen auch staatlich gefördert wird. (ampnet/TX)

Formel 1

Verstappen mit Start-Ziel-Sieg.

Die Formel1-Saison 2020 ist unspektakulär in Abu Dhabi ausgetrudelt, was im Zeichen der anhaltenden Pandemie auch nicht wirklich negativ sein muss. Max Verstappen feierte seinen ersten Sieg in dieser Saison und dann auch...

Prognose