Wiking bringt den „Tausendfüßler“ in Form.




Ein Muster lag bereits mehr als 6 Jahrzehnte im Archiv der Firma, die Umsetzung wurde seinerzeit jedoch vom Chef abgelehnt. Nun bringt Wiking den Mercedes-Benz LP 333 als Pritschenwagen endlich in Form. Der ungewöhnliche Lkw mit der doppelten gelenkten Vorderachse wurde im Volksmund auch „Tausendfüßler“ genannt.

 

Die Wiking-Miniatur für die Bahnanlage oder Vitrine ist als moosgrüner Pritschen-Lkw ausgeführt. Die Pullman-Fahrerkabine des Frontlenkers zeigt viele ausgearbeitete Details sowie angedeutete Vorhänge.

 

Der LP 333 entstand zum Ende der 1950iger als Notlösung aufgrund der Seebohmschen Gesetze. Nur durch seine dritte Achse war es möglich, einen Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 16 t zu bauen. 1960 wurde das zulässige Gesamtgewicht für zweiachsige Lastwagen dann wieder von 12 auf 16 t erhöht. Deshalb wurde der LP 333 nur von 1958 bis 1961 gebaut. Es entstanden in diesem Zeitraum insgesamt 1.833 Lkw, 354 davon nur im letzten Produktionsjahr.

 

Der Mercedes-Benz LP 333 im Maßstab 1:87 kostet 17,00 Euro. (ampnet/TX)

Formel 1

Leclerc mit starken Nerven, Sieg mit Beigeschmack.

Fernando Alonso war in der Saison 2010 der letzte Sieger für Ferrari in Monza. Ausgerechnet beim positiv brodelnden Heimspiel mussten die roten Boliden in den letzten Jahren einige harte Niederlagen verbuchen. Doch in...

Prognose