Zahl der E-Autos bleibt erschreckend.


Im Jahr 2019 ist der Bestand an E-Autos weltweit auf rund 7,9 Millionen gestiegen, ein Plus von 2,3 Millionen im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Neuzulassungen wuchs gegenüber 2018 jedoch nur geringfügig. Mit 3,8 Millionen E-Fahrzeugen liegt China weltweit auf Platz 1, gefolgt von den USA mit knapp 1,5 Millionen. Jeweils mit weniger Wachstumsrate.

Laden

Nissan


In Deutschland entwickelte sich der Markt dagegen weiter positiv, wenn auch auf niedrigerem Niveau: Ende 2019 rollten knapp 231.000 Stromer über die Straßen. Platz 3.

 

Die Zahlen stammen aus einer aktuellen Erhebung des ZSW. Nach den Angaben der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verbuchte Tesla weltweit mit 361.000 Verkäufen die meisten Neuzulassungen in 2019. Die deutschen Hersteller haben sich im Vergleich zu 2018 verbessert: BMW liegt weltweit auf Platz 5 mit 114.500 E-Autos. VW erreicht Rang 6.

 

Die Neuzulassungen haben 2019 mit weltweit 2,3 Millionen Fahrzeugen einen neuen Höchstwert erreicht. Die globale Wachstumsrate gegenüber dem Vorjahr beträgt jedoch gerade noch 4 Prozent, nach 74 Prozent im Vorjahr. Diese Entwicklung ist besonders auf eine reduzierte Förderung für batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge in China sowie in den USA zurückzuführen. Dennoch wurde in diesen Ländern das Vorjahresniveau an Neuzulassungen annähernd erreicht: Im Reich der Mitte wurden gut 1.204.000 Neuzulassungen registriert (- 52.000 Stück), in den USA rund 329.500 (- 31.800 Stück). (SW)

Formel 1

Mercedes dominiert in Mugello.

Die Scuderia Ferrari hat auf der eigenen Hausstrecke ihren 1.000 Grand Prix in der Formel1 absolviert, gefeiert hat jedoch Mercedes. Die beiden „Silberpfeile“ dominierten das Rennen fast schon spielerisch. Langweilig...

Prognose