ZF plant die Zukunft.


Die aktuelle Produktentwicklung aus dem Bereich des automatisierten Fahrens demonstriert ZF jetzt in der Nähe von Paris, extra zum Pariser Salon (4. - 14. Oktober). Dazu gehören u.a. eine Weiterentwicklung der Notbremsfunktion beim Abbiegen im Stadtverkehr und eine Technologie zum automatischen Vermeiden von Kollisionen.

ZF Zukunft

ZF


Der automatische Notbremsassistent erkennt und bremst das Fahrzeug sicher bis zum Stillstand ab, wenn der jeweilige Fahrer beim Abbiegen ein Hindernis erkennt. ZF kombiniert für diese Funktion unmittelbar zwei Fronteckradare, eine Frontkamera und das komplette Bremssystem. Mit den fusionierten Kamera- und Radarsignalen kann das Fahrzeug auch beim Abbiegen absolut zuverlässig einen kreuzenden Fußgänger perfekt erkennen. Diese neue Notbremsfunktion erfüllt zudem auch die Kriterien von EuroNCAP 2020.

 

Die Fahrerassistenzfunktion „Automated Collision Avoidance“ von ZF kann die Gefahrensituation, beispielsweise ein Stauende, erkennen und reagieren, falls der Fahrer nicht handelt. Im Gegensatz zu bekannten, herkömmlichen Notbremsfunktionen kann dieses System automatisch auf eine freie Spur ausweichen, wenn innerhalb der Spur der Platz für eine Notbremsung nicht ausreicht. Ist die Distanz zum Stauende groß genug, stoppt das Assistenzsystem das Auto mit einer herkömmlichen Notbremsung. Die automatische Kollisionsvermeidung kann den Fahrer auf Autobahnen bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h unterstützen. Eine Frontkamera und ein Frontradar können die Situation erfassen und entsprechende Brems- und Lenksignale auslösen. (ampnet/TX)

Formel 1

Hamilton siegt bei Alonso-Ausstand.

Leider muss man sagen: Mehr oder weniger war das Formel1-Finale in Abu Dhabi ähnlich spektakulär wie die meisten Rennen in der gesamten Saison 2018. Nach der Startphase setzte monotone Langeweile ein, was den Triumph in...

Prognose